Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen der Internet-Seite „www.bondinvest.eu“

Die Nutzung des unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ erreichbaren In-ternet-Auftritts der Wolfgang Steubing AG einschließlich aller unter diesem Domain-Namen hinterlegten Internet-Seiten unterliegt den nachfolgenden Nutzungsbedingungen. Die Nutzung des Internet-Auftritts ist erst möglich, nachdem Sie diesen Nutzungsbestimmungen ausdrücklich durch Betätigen des „akzeptiert“ – Feldes am Ende der Nutzungsbedingungen zugestimmt haben und diese damit als verbindlich für die Nutzung des Internet-Auftritts akzeptiert haben. Bitte lesen Sie daher die nachstehenden Nutzungsbedingungen ausführlich durch.

§ 1 Leistungen des Anbieters

(1) Die Wolfgang Steubing AG, Goethestraße 29, 60313 Frankfurt am Main (nachfolgend als „Steubing“ bezeichnet) betreibt den Internet-Auftritt unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ und den darüber abrufbaren Internet-Seiten (nachfolgend als „Internet-Auftritt“ bezeichnet). Über den Internet-Auftritt stellt Steubing Informati-onen über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren An-leihen sowie deren jeweilige Marktpreise zur Verfügung. Der Abruf der Informationen ist für die Nutzer des Internet-Auftritts kostenlos.

(2) Die Informationen werden von Steubing ausschließlich privaten Nutzern mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung gestellt. Eine Nutzung des Internet-Auftritts durch professionelle Markteilnehmer ist ausgeschlossen.

(3) Als Betreiber des Internet-Auftritts ist Steubing gemäß § 5 des Telemediengesetzes („TMG“) für eigene Inhalte nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.

§ 2 Hinweise zu den bereitgestellten Informationen

(1) Der Internet-Auftritt und die darüber abrufbaren Daten dienen ausschließlich zur Information über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen sowie deren jeweilige Marktpreise. Die Daten und Informationen stellen insbesondere keine Werbung, Empfehlung, Finanz- oder sonstige Beratung seitens Steubing dar. Sie sind kein Angebot oder Aufforderung zu einem Kauf oder Verkauf für die über die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen. Anlageziele, Erfahrung, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse der Nutzer des Internet-Auftritts können bei dessen Erstellung und Pflege nicht berücksichtigt werden.

(2) Die in dem Internet-Auftritt enthaltenen Anleihen sind möglicherweise nicht für jeden Nutzer als Anlageinstrument geeignet. Möglicherweise ist der Kauf dieser Anleihen als riskant anzusehen. Insbesondere können Zins- und Wechselkursänderungen den Wert, Kurs oder die Erträge der Anleihen negativ beeinflussen. Angaben zur Wertentwicklung sind immer vergangenheitsbezogen. Für die Prognose zukünftiger Wert- und Preisent-wicklungen sind historische Kursentwicklungen nur eine unzulängliche Basis und stellen keine Garantie dar. Ferner repräsentieren die in dem Internet-Auftritt dargestellten Werte und Preise möglicherweise nicht den Preis oder Wert, der auf dem jeweiligen Markt zu dem Zeitpunkt erhältlich ist, zu dem ein Nutzer ein bestimmtes Wertpapier o-der Währung kaufen oder verkaufen möchte. Weiterhin berücksichtigen die Informationen in dem Internet-Auftritt nicht die aufgrund der Größe einer konkreten Transaktion möglicherweise abweichenden Werte oder Preise. Steubing übernimmt keine Verantwortung für:

  • a) die Geeignetheit der in dem Internet-Auftritt dargestellten Anleihen für den Anleger
  • b) die buchhalterischen und steuerlichen Konsequenzen einer Anlage in die darge-stellten Anleihen, sowie
  • c) die zukünftige Wertentwicklung der Anleihen.

Steubing rät dringend dazu, vor Anlageentscheidungen unabhängigen Rat von Anlage- und Steuerberatern einzuholen. Durch die Nutzung des Internet-Auftritts sowie des Ab-rufs der enthaltenen Informationen wird der Nutzer weder zum Kunden von Steubing, noch entstehen Steubing dadurch irgendwelche Verpflichtungen oder Verantwortlich-keiten diesem Nutzer gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen Steubing und dem Nutzer dieser Internetseiten zustande.

(3) Steubing behält sich ausdrücklich vor, unter dem Internet-Auftritt zum Ausdruck gebrachte Meinungen, einzelne Internet-Seiten oder den gesamten Internet-Auftritt einschließlich der angebotenen Dienste, Informationen, Eigenschaften oder Funktio-nalitäten, die im Rahmen der bestimmungsgemäßen Benutzung des Internet-Auftritts zugänglich sind, ohne vorherige Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Steubing übernimmt keine Verpflichtung, die enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neu-esten Stand zu halten.

Steubing ist als Market-Maker für die Anleihen, die auf den Internet-Seiten des Inter-net-Auftritts dargestellt werden, tätig und betreibt die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“. Diesbezüglich können bei Steubing Interessenkonflikte bestehen. Durch die Market-Maker-Tätigkeit und den Betrieb der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ kann Steubing Positionen in diesen Anleihen halten. Daraus können sich mögli-cherweise Auswirkungen auf den Wert der hier dargestellten Anleihen ergeben.

§ 3 Disclaimer, Haftung für Links

Der Internet-Auftritt enthält Verweise („Links“) zu Internet-Seiten, die weder von Steu-bing erstellt wurden noch von Steubing betrieben werden und auf deren Inhalte Steu-bing daher keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann Steubing für diese fremden In-halte dieser Anbieter keine Gewähr im Hinblick auf die Richtigkeit und Vollständigkeit der dort angebotenen Informationen übernehmen. Für die Inhalte dieser Internet-Seiten ist der jeweilige Anbieter verantwortlich.

Die Internet-Seiten wurden zum Zeitpunkt der Erstellung des Verweises auf offensicht-liche Rechtsverstöße überprüft. Eine permanente Kontrolle der in Bezug genommenen Internet-Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte weder praktisch machbar noch sinnvoll möglich. Sollten Steubing Rechtsverletzungen bekannt werden, so wird Steu-bing die Verweise Links umgehend entfernen. In diesem Punkt bittet Steubing die Nut-zer des Internet-Auftritts um einen Hinweis, sofern entsprechende Rechtsverletzungen durch den Nutzer festgestellt werden.

§ 4 Gewerbliche Schutzrechte

(1) Die gewerblichen Schutzrechte für die von Steubing erstellten eigenen Inhalte des In-ternet-Auftritts (z.B. Grafiken, Sounds, Texte, Datenbanken) sowie die Rechte an den Kennzeichen „BOND INVEST“ und „Wolfgang Steubing AG“ liegen bei Steubing. Eine Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte in anderen (auch elektronischen oder gedruckten) Publikationen oder eine Verwendung der Kennzeichen ist ohne ausdrückli-che Zustimmung von Steubing nicht gestattet. Eingriffe in die Schutzrechte von Steu-bing werden bei Kenntnisnahme unverzüglich verfolgt.

(2) Sämtliche Veröffentlichungen unter dem Internet-Auftritt unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwer-tung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustim-mung des jeweiligen Verfassers. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht aber für den kom-merziellen Gebrauch gestattet.

§ 5 Haftung

Für die von Steubing unter dem Internet-Auftritt kostenlos bereitgestellten Leistungen und Informationen gelten, soweit diese nicht kostenpflichtig angebotenen Dienstleistungen betreffen, folgende Haftungsbestimmungen:

(1) Steubing übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

(2) Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern kein grobes Verschulden oder Vorsatz von Steubing vorliegt. Insbesondere sind Ersatzansprüche gegen Steubing we-gen solcher Schäden ausgeschlossen, die aufgrund der Verwendung der Informationen oder durch fehlerhafte und unvollständige Informationen verursacht wurden. Soweit die Haftung von Steubing ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Er-füllungsgehilfen.

§ 6 Sonstiges

(1) Diese Nutzungsbestimmungen unterliegen in sämtlichen Bestandteilen ausschließlich deutschem Recht.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen rechtsunwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

Die Ferratum Group plant den Börsengang. Bis zu 6,5 Mio. Aktien in einer Preisspanne von 15 bis 18 Euro gezeichnet werden. Mit dem Emissionserlös aus dem Börsengang möchte die Gesellschaft den Wachstumskurs weiter vorantreiben. Ziel ist es, die Eigenkapitalposition für ein zukünftiges Einlagengeschäft weiter zu stärken. Im Gespräch mit dem BOND MAGAZINE erläutert Gründer und CEO Jorma Jokela die Strategie.

BOND MAGAZINE: Bitte erläutern Sie Ihr Geschäftsmodell.

Jokela: Ferratum ist ein führender internationaler Anbieter von unbesicherten mobilen Verbraucherkrediten mit Sitz in Helsinki. Als einer der ersten europäischen Anbieter mobiler Verbraucherkredite haben wir uns zu einem führenden Anbieter solcher Kredite in Europa, Australien und Neuseeland entwickelt. Seit der Gründung im Jahr 2005 ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen. Heute sind wir in 19 Ländern weltweit operativ tätig und konnten zum Stichtag 31. Dezember 2014 rund 1,0 Millionen aktive Kunden bzw. vormalige Kunden verzeichnen, die einen oder mehrere Kredite in der Vergangenheit erhalten haben. Insgesamt setzt sich unsere Datenbank aus 2,8 Millionen Benutzerkonten zusammen. Das Geschäft von Ferratum ist auf schnelle, einfache und vertrauliche Kredite an Kunden ausgelegt, die über das Internet abgeschlossen werden können, insbesondere über mobile Geräte. Gewöhnlich erfolgt dabei die Kreditvergabe nach der Überprüfung der Kreditwürdigkeit innerhalb weniger Minuten. Mit unserem Produktspektrum an Kreditprodukten und Bezahllösungen bedienen wir verschiedene Kundenbedürfnisse. Unser Kernprodukt sind mobile Mikrokredite mit einem Kreditvolumen, das sich zwischen 25 Euro und 1.000 Euro bewegt.

BOND MAGAZINE: Wie wollen Sie den Emissionserlös aus dem Börsengang verwenden?

Jokela: Mit den Emissionserlösen aus dem Börsengang wollen wir unseren Wachstumskurs weiter vorantreiben. Der Bankensektor befindet sich derzeit im Umbruch und eröffnet uns weitreichende Marktchancen. Das positive Umfeld wollen wir nutzen, um weitere Marktanteile zu gewinnen und Ferratum langfristig als führende Mobile Bank zu etablieren. Der Fokus liegt dabei auf dem organischen Wachstum in existierenden Märkten, der weiteren geografischen Expansion und der Diversifizierung unseres Produktportfolios. Ziel ist es zudem, die Eigenkapitalposition für ein zukünftiges Einlagengeschäft weiter zu stärken.

BOND MAGAZINE: Welche Zielgruppen sprechen Sie mit Ihren Mikrokrediten an?

Jokela: Als Pionier für mobile Mikrokredite richtet sich unser Service an Privatpersonen, die über das Internet oder mobile Endgeräte eine einfache, schnelle, unbürokratische und vertrauliche Aufnahme kurzfristiger Überbrückungskredite möchten. Aus Erfahrung können wir sagen, dass zwei Drittel unserer Kunden in Vollzeit beschäftigt und alle Altersgruppen ab 18 Jahren als Nutzer vertreten sind. Im Durchschnitt wird unser Service für etwa 30 Tage in Anspruch genommen. Unser Angebot zeichnet dabei aus, dass wir Mikrokredite in vielen Ländern innerhalb von wenigen Minuten und unabhängig vom Aufenthaltsort mit minimalem Aufwand gewähren können.

BOND MAGAZINE: Weshalb erhalten diese Personen den Kredit nicht von ihrer Bank?

Jokela: Über die genauen Gründe im Einzelfall wissen wir selbstverständlich nicht Bescheid. Es ist aber so, dass Dispokredite nicht in allen Ländern üblich sind bzw. nicht jeder über eine Kreditkarte verfügt, die er negativ belasten kann, um finanzielle Engpässe zu überbrücken. Oftmals möchten unsere Kunden sich auch nicht persönlich an ihre Bank wenden, um einen Kreditrahmen zu bekommen. Wir bieten diesen Leuten die Möglichkeit, mit unserem Service die schnelle, unkomplizierte und vertrauliche Aufnahme von Überbrückungskrediten. Ich möchte Ihnen ein Beispiel nennen: Vor Weihnachten sucht eine junge Mutter in Helsinki nach passenden Geschenken für ihre Kinder. Wenn sie spontan ein geeignetes Geschenk entdeckt, möchte sie es natürlich direkt kaufen, bevor es vergriffen ist. Mit den Mikrokrediten von Ferratum ist es jederzeit und überall möglich – auch mit einem niedrigen Einkommen!

BOND MAGAZINE: Wie läuft der Markteintritt in Deutschland?

Jokela: Deutschland ist für Ferratum ein wichtiger Markt mit erheblichem Potenzial, in dem wir in den kommenden Jahren weiteres Wachstum erwarten. Daher ist es unser Ziel, in Deutschland das Mikrokreditgeschäft noch populärer zu machen und die Marke Ferratum weiter zu etablieren. Da wir in Deutschland erst seit dem vergangenen Jahr tätig sind, bitte ich an dieser Stelle um Verständnis, dass wir zu diesem Markt noch keine detaillierten Informationen zur Verfügung stellen können.

BOND MAGAZINE: Wie hoch sind die Gebühren und der effektive Zinssatz bei Ihnen?

Jokela: Unser Preismodell ist auf die Erwartungen unserer Kunden und die gesetzlichen Rahmenbedingungen der einzelnen Märkte abgestimmt. Das Verfahren, einen Kreditantrag über unsere Webseite zu stellen, ist sehr transparent. Jeder Kunde erhält genaue Informationen darüber, welche Kosten sich für ihn in Abhängigkeit vom gewünschten Kredit über die Verzinsung am Ende der Laufzeit ergeben. Um eine hohe Transparenz zu gewährleisten, werden dem Kunden die Gesamtkosten vor Vertragsabschluss offen gelegt. Dadurch garantieren wir, dass jeder vor Abschluss über die absoluten Kosten im Bilde ist und sich keine versteckten Zusatzkosten ergeben.

BOND MAGAZINE: In Deutschland gibt es bei hohen Zinssätzen den Begriff der Sittenwidrigkeit. Ich gehe davon aus, dass Ihr Geschäftsmodell nicht sittenwidrig ist…

Jokela: Die Darlehnsvergabe ist in den meisten Ländern eine lizenzpflichtige Tätigkeit ist und in manchen Ländern wird hierfür eine Banklizenz benötigt. Aufgrund der europaweit harmonisierten Überwachung von Kreditinstituten ermöglicht uns die Banklizenz, die wir 2012 von der Malta Financial Services Authority erhalten haben, innerhalb der gesamten EU grenzüberschreitend lizenzpflichtige Tätigkeiten ausführen zu können. In der Tat ist es so, dass es in den meisten Ländern Bestimmungen zur Höhe von Darlehenszinsen gibt, an die wir uns als hoch reguliertes Unternehmen streng halten. In allen Ländern, in denen wir tätig sind haben wir einen modus operandi gefunden, der es uns ermöglicht, unser Geschäftsmodel im Einklang mit den lokalen gesetzlichen Bestimmungen zu etablieren.

BOND MAGAZINE: Und wie sind die gesetzlichen Regelungen in anderen Ländern?

Jokela: Jedes Land hat seine spezifischen Regelungen. Durch unsere EU-Banklizenz sind wir dazu berechtigt, in allen Ländern der Europäischen Union unser Geschäft zu betreiben und den Kunden unsere Finanzdienstleistungen anzubieten.

BOND MAGAZINE: Wie prüfen Sie die Bonität?

Jokela: Zur Prüfung der Bonität unserer Kunden setzen wir ein softwarebasiertes Scoring-Verfahren ein. Wir nutzen dabei historische Daten aus unseren Erfahrungen in 19 Märkten und kombinieren diese mit aktuellen Informationen zu Markt und Kunden. Die Software lernt dabei und entwickelt sich weiter. Ferner nutzen wir wichtige Informationen über den Kunden, beispielsweise aus externen Datenbanken, die etwa der deutschen SCHUFA vergleichbar sind und solche Daten, die uns der Kunde selbst zur Verfügung stellt.

BOND MAGAZINE: Welche nächsten Meilensteine haben Sie sich vorgenommen?

Jokela: Wir verfolgen das Ziel, die Geschäftstätigkeit mittelfristig auf 30 Länder auszuweiten und über ein erweitertes Produktsortiment die unterschiedlichen Kundensegmente noch besser zu bedienen. Gleichzeitig möchten wir die Marktposition in bestehenden Märkten ausbauen und dort die Markenbekanntheit weiter stärken. Derzeit entwickeln wir Ferratum zu einer Mobile Bank und arbeiten an der Markteinführung einer Multi-Banking App. Diese soll als zentrale Plattform für alle bestehenden Produkte von Ferratum dienen und die Möglichkeit bieten, ein Ferratum-Girokonto mit entsprechenden Einlagen zu eröffnen. Letztendlich plant Ferratum über die Multi-Banking App, den Kunden weitere Kreditprodukte und Produkte von Drittanbietern anzubieten.

BOND MAGAZINE: Ende Dezember vergangenen Jahres hatten Lending Club und OnDeck sehr erfolgreiche Börsendebüts in den USA. Wirkt sich das auch positiv auf das Sentiment der Ferratum-Aktie aus?

Jokela: Die erfolgreichen Börsendebüts von Lending Club und OnDeck zeigen einmal mehr, dass momentan ein günstiges Marktumfeld für Börsengänge von FinTechs besteht, zu denen auch Ferratum zu zählen ist. Diese Chance wollen wir ergreifen und sind optimistisch, dass unser einzigartiges Geschäftsmodell und erfolgreicher Track Record der vergangenen Jahre auch am Kapitalmarkt auf entsprechendes Interesse stößt und wir unseren Börsengang zeitnah umsetzen können.

BOND MAGAZINE: Ferratum kann auf einen Track Record mit profitablem Wachstum verweisen und will die Profitabilität weiter steigern. Lending Club und OnDeck werden trotz operativer Verluste an der Börse derzeit mit 8,2 Mrd. USD bzw. 1,3 Mrd. USD bewertet. Inwiefern verleiht Ihnen das zusätzlichen Schub bei Gesprächen mit Investoren?

Jokela: Die positiven Bewertungen von Lending Club und OnDeck geben auch uns Rückenwind für den geplanten Börsengang. FinTechs wie Ferratum sind die Gewinner in einem sich rasant wandelnden Bankensektor. Dies scheint auch der Kapitalmarkt zunehmend zu realisieren.

BOND MAGAZINE: Wie hoch sind die Zahlungsausfälle?

Jokela: Die entscheidende Kenngröße für uns ist nicht die absolute Ausfallquote, sondern vielmehr die Relation zwischen dieser und dem Unternehmenswachstum. Betrachtet man die Entwicklung der Ferratum Group seit der Gründung 2005, so sind wir stetig gewachsen und sind heute in 19 Märkten vertreten. Im Geschäftsjahr 2013 haben wir einen Umsatz von 58,2 Mio. Euro erwirtschaftet. Nach den ersten elf Monaten 2014 liegt der Umsatz bereits bei 63,5 Mio. Euro.  Über unsere breite geografische Diversifizierung als auch die Streuung unseres Kreditvolumens auf einen breiten Kundenstamm und das softwarebasierte Prüfungsverfahren gelingt es uns, das Ausfallrisiko in einem Maße zu begrenzen, das uns eine ausreichende Profitabilität sichert.

BOND MAGAZINE: Welche Risiken sehen Sie?

Jokela: Die Branche, in der wir tätig sind, als auch Ferratum selbst sind an die politischen, ökonomischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen in den einzelnen Märkten gebunden und daher unterschiedlichsten Risiken ausgesetzt. Wir sehen uns aber gut aufgestellt, um unser Unternehmen auf lange Sicht erfolgreich weiterzuentwickeln und zu der führenden Mobile Bank zu werden. Unser erfolgreicher Track Record und die Profitabiliät von Ferratum zeigen, dass wir unsere Kunden durchaus gut kennen und einschätzen können. Hierzu trägt auch unser etabliertes softwarebasiertes Prüfungsverfahren bei, dass wir durch neue Kundenerfahrungen immer weiter verfeinern und optimieren. Zudem haben wir sowohl geografisch als auch im Hinblick auf das Verhältnis zwischen gewährtem Kreditvolumen und Kundenanzahl eine sehr breit diversifizierte Risikostreuung. Aus diesen Gründen bin ich sehr zuversichtlich, dass wir unseren Wachstumskurs weiter fortsetzen.

BOND MAGAZINE: Wo steht Ferratum in 5 Jahren?

Jokela: Angesichts der großen Marktchancen, die sich Ferratum durch den Umbruch im Bankensektor bieten, wollen wir weiter an Marktanteilen gewinnen und uns in den kommenden Jahren als führende Mobile Bank etablieren. Das bedeutet, dass wir die „Usability“ von mobilen Endgeräten weiter verbessern wollen und unser Produktportfolio auf dieser mobilen Platform erweitern möchten. Neben Einlagenprodukten, wie Spar- und Girokonten denken wir dabei auch an Kreditprodukte wie P2P lending (> 2000 €) und Kredite an Unternehmer. Alle Produkte stets einfach, schnell, unbürokratisch und onlineorientiert. Daneben wollen wir weiter Länder erschließen – mittelfristig von 19 auf 30 operative Länder expandieren: So haben wir bereits mit der Expansion nach Norwegen und Kanada begonnen. Und auch in der Türkei wollen wir in naher Zukunft operativ tätig werden.

Das Interview führte Christian Schiffmacher, www.fixed-income.org

Tab. 1: Eckdaten des Ferratum Börsengangs

Emittent

Ferratum Oyj

Preisspanne

15 bis 18 Euro

Zeichnungsfrist

22.01. bis 04.02.2015

Emissionsvolumen

bis zu 6.5 Mio. Stückaktien

Bookrunner

ICF Bank AG

Co-Lead Manager

equinet Bank AG und Hauck & Aufhäuser

Internet

https://www.ferratumgroup.com/

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.