Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen der Internet-Seite „www.bondinvest.eu“

Die Nutzung des unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ erreichbaren In-ternet-Auftritts der Wolfgang Steubing AG einschließlich aller unter diesem Domain-Namen hinterlegten Internet-Seiten unterliegt den nachfolgenden Nutzungsbedingungen. Die Nutzung des Internet-Auftritts ist erst möglich, nachdem Sie diesen Nutzungsbestimmungen ausdrücklich durch Betätigen des „akzeptiert“ – Feldes am Ende der Nutzungsbedingungen zugestimmt haben und diese damit als verbindlich für die Nutzung des Internet-Auftritts akzeptiert haben. Bitte lesen Sie daher die nachstehenden Nutzungsbedingungen ausführlich durch.

§ 1 Leistungen des Anbieters

(1) Die Wolfgang Steubing AG, Goethestraße 29, 60313 Frankfurt am Main (nachfolgend als „Steubing“ bezeichnet) betreibt den Internet-Auftritt unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ und den darüber abrufbaren Internet-Seiten (nachfolgend als „Internet-Auftritt“ bezeichnet). Über den Internet-Auftritt stellt Steubing Informati-onen über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren An-leihen sowie deren jeweilige Marktpreise zur Verfügung. Der Abruf der Informationen ist für die Nutzer des Internet-Auftritts kostenlos.

(2) Die Informationen werden von Steubing ausschließlich privaten Nutzern mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung gestellt. Eine Nutzung des Internet-Auftritts durch professionelle Markteilnehmer ist ausgeschlossen.

(3) Als Betreiber des Internet-Auftritts ist Steubing gemäß § 5 des Telemediengesetzes („TMG“) für eigene Inhalte nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.

§ 2 Hinweise zu den bereitgestellten Informationen

(1) Der Internet-Auftritt und die darüber abrufbaren Daten dienen ausschließlich zur Information über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen sowie deren jeweilige Marktpreise. Die Daten und Informationen stellen insbesondere keine Werbung, Empfehlung, Finanz- oder sonstige Beratung seitens Steubing dar. Sie sind kein Angebot oder Aufforderung zu einem Kauf oder Verkauf für die über die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen. Anlageziele, Erfahrung, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse der Nutzer des Internet-Auftritts können bei dessen Erstellung und Pflege nicht berücksichtigt werden.

(2) Die in dem Internet-Auftritt enthaltenen Anleihen sind möglicherweise nicht für jeden Nutzer als Anlageinstrument geeignet. Möglicherweise ist der Kauf dieser Anleihen als riskant anzusehen. Insbesondere können Zins- und Wechselkursänderungen den Wert, Kurs oder die Erträge der Anleihen negativ beeinflussen. Angaben zur Wertentwicklung sind immer vergangenheitsbezogen. Für die Prognose zukünftiger Wert- und Preisent-wicklungen sind historische Kursentwicklungen nur eine unzulängliche Basis und stellen keine Garantie dar. Ferner repräsentieren die in dem Internet-Auftritt dargestellten Werte und Preise möglicherweise nicht den Preis oder Wert, der auf dem jeweiligen Markt zu dem Zeitpunkt erhältlich ist, zu dem ein Nutzer ein bestimmtes Wertpapier o-der Währung kaufen oder verkaufen möchte. Weiterhin berücksichtigen die Informationen in dem Internet-Auftritt nicht die aufgrund der Größe einer konkreten Transaktion möglicherweise abweichenden Werte oder Preise. Steubing übernimmt keine Verantwortung für:

  • a) die Geeignetheit der in dem Internet-Auftritt dargestellten Anleihen für den Anleger
  • b) die buchhalterischen und steuerlichen Konsequenzen einer Anlage in die darge-stellten Anleihen, sowie
  • c) die zukünftige Wertentwicklung der Anleihen.

Steubing rät dringend dazu, vor Anlageentscheidungen unabhängigen Rat von Anlage- und Steuerberatern einzuholen. Durch die Nutzung des Internet-Auftritts sowie des Ab-rufs der enthaltenen Informationen wird der Nutzer weder zum Kunden von Steubing, noch entstehen Steubing dadurch irgendwelche Verpflichtungen oder Verantwortlich-keiten diesem Nutzer gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen Steubing und dem Nutzer dieser Internetseiten zustande.

(3) Steubing behält sich ausdrücklich vor, unter dem Internet-Auftritt zum Ausdruck gebrachte Meinungen, einzelne Internet-Seiten oder den gesamten Internet-Auftritt einschließlich der angebotenen Dienste, Informationen, Eigenschaften oder Funktio-nalitäten, die im Rahmen der bestimmungsgemäßen Benutzung des Internet-Auftritts zugänglich sind, ohne vorherige Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Steubing übernimmt keine Verpflichtung, die enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neu-esten Stand zu halten.

Steubing ist als Market-Maker für die Anleihen, die auf den Internet-Seiten des Inter-net-Auftritts dargestellt werden, tätig und betreibt die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“. Diesbezüglich können bei Steubing Interessenkonflikte bestehen. Durch die Market-Maker-Tätigkeit und den Betrieb der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ kann Steubing Positionen in diesen Anleihen halten. Daraus können sich mögli-cherweise Auswirkungen auf den Wert der hier dargestellten Anleihen ergeben.

§ 3 Disclaimer, Haftung für Links

Der Internet-Auftritt enthält Verweise („Links“) zu Internet-Seiten, die weder von Steu-bing erstellt wurden noch von Steubing betrieben werden und auf deren Inhalte Steu-bing daher keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann Steubing für diese fremden In-halte dieser Anbieter keine Gewähr im Hinblick auf die Richtigkeit und Vollständigkeit der dort angebotenen Informationen übernehmen. Für die Inhalte dieser Internet-Seiten ist der jeweilige Anbieter verantwortlich.

Die Internet-Seiten wurden zum Zeitpunkt der Erstellung des Verweises auf offensicht-liche Rechtsverstöße überprüft. Eine permanente Kontrolle der in Bezug genommenen Internet-Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte weder praktisch machbar noch sinnvoll möglich. Sollten Steubing Rechtsverletzungen bekannt werden, so wird Steu-bing die Verweise Links umgehend entfernen. In diesem Punkt bittet Steubing die Nut-zer des Internet-Auftritts um einen Hinweis, sofern entsprechende Rechtsverletzungen durch den Nutzer festgestellt werden.

§ 4 Gewerbliche Schutzrechte

(1) Die gewerblichen Schutzrechte für die von Steubing erstellten eigenen Inhalte des In-ternet-Auftritts (z.B. Grafiken, Sounds, Texte, Datenbanken) sowie die Rechte an den Kennzeichen „BOND INVEST“ und „Wolfgang Steubing AG“ liegen bei Steubing. Eine Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte in anderen (auch elektronischen oder gedruckten) Publikationen oder eine Verwendung der Kennzeichen ist ohne ausdrückli-che Zustimmung von Steubing nicht gestattet. Eingriffe in die Schutzrechte von Steu-bing werden bei Kenntnisnahme unverzüglich verfolgt.

(2) Sämtliche Veröffentlichungen unter dem Internet-Auftritt unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwer-tung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustim-mung des jeweiligen Verfassers. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht aber für den kom-merziellen Gebrauch gestattet.

§ 5 Haftung

Für die von Steubing unter dem Internet-Auftritt kostenlos bereitgestellten Leistungen und Informationen gelten, soweit diese nicht kostenpflichtig angebotenen Dienstleistungen betreffen, folgende Haftungsbestimmungen:

(1) Steubing übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

(2) Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern kein grobes Verschulden oder Vorsatz von Steubing vorliegt. Insbesondere sind Ersatzansprüche gegen Steubing we-gen solcher Schäden ausgeschlossen, die aufgrund der Verwendung der Informationen oder durch fehlerhafte und unvollständige Informationen verursacht wurden. Soweit die Haftung von Steubing ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Er-füllungsgehilfen.

§ 6 Sonstiges

(1) Diese Nutzungsbestimmungen unterliegen in sämtlichen Bestandteilen ausschließlich deutschem Recht.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen rechtsunwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

Die UBM Realitätenentwicklung AG soll im Mai in UBM Development AG umbenannt werden. Die Gesellschaft prüft zudem die Möglichkeit einer Kapitalerhöhung für das laufende Jahr. Im Gespräch mit dem BOND MAGAZINE erläutert Dir. Mag. Karl Bier die Hintergründe und die aktuelle Geschäftsentwicklung.

BOND MAGAZINE: Herr Bier, die UBM Realitätenentwicklung AG soll im Mai in UBM Development AG umbenannt werden. Welche Vision verbirgt sich dahinter für die neu benannte Gesellschaft?

Dr. Mag. Bier: Die „neue“ UBM Development ist als Pure Player konzipiert und präsentiert sich als Immobilienentwickler europäischen Formats. Mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung, einem hervorragenden Track Record, unserem ausgezeichneten Team und einer klaren Strategie sind wir in unseren Märkten künftig noch besser aufgestellt.

BOND MAGAZINE: Sie konnten nach vorläufigen Zahlen Ihr Nachsteuerergebnis um 13,5% steigern. Was waren dafür die Hauptursachen?

Dr. Mag. Bier: Der Fokus auf unsere stabilen Heimmärkte Österreich, Deutschland und Polen sowie die Assetklassen Wohnen, Hotel und Büro brachte unsere Stärken optimal zur Geltung. Das Marktumfeld für Immobilienentwicklung könnte momentan nicht besser sein, die gesteigerte Nachfrage nach unseren Produkten ist sehr erfreulich. Wir können unsere Projekte nicht nur zu besseren Preisen, sondern auch viel früher in unserer Wertschöpfungskette verkaufen. Forward-deals sind derzeit ohne Preisabschlag möglich: Private Anleger wechseln „vom Sparbuch ins Grundbuch“, so dass wir zum Beispiel bei einem Frankfurter Projekt jetzt die Wohnungen bauen, die wir vergangenes Jahr verkauft haben. Auch institutionelle Fonds, Pensionskassen und Versicherungen möchten sich die Produkte, die in den kommenden beiden Jahren fertig werden, jetzt sichern. Dies führt dazu, dass wir zum Teil schon vor Beendigung des Projektes, ja teilweise sogar vor Baubeginn, in Verkaufsgespräche treten können.

BOND MAGAZINE: Ist 2015 mit einem ähnlichen Wachstumstempo wie im Vorjahr zu rechnen?

Dr. Mag. Bier: Der eben beschriebene positive Trend wird unserer Meinung nach auch 2015 weiterhin anhalten. Wir gehen davon aus, dass wir auch 2015 – nicht zuletzt durch die Synergien, die sich aus dem Merger mit STRAUSS & PARTNER Development ergeben – eine Fortsetzung unserer wirtschaftlichen Erfolge erwarten dürfen. Wir verfügen über eine mit ausgezeichneten Projekten gefüllte Pipeline, die wir professionell und effizient bearbeiten werden.

BOND MAGAZINE: Sie hatten Anfang März gemeldet, die Möglichkeiten einer Kapitalerhöhung im Jahr 2015 zu prüfen. Haben Sie hierzu schon neue Erkenntnisse gewonnen?

Dr. Mag. Bier: Wir haben seit Abschluss der Verschmelzung am 19. Februar zahlreiche Roadshows in verschiedenen Ländern – von Großbritannien, Frankreich, über Deutschland und die Schweiz bis nach Skandinavien – absolviert, um die Erwartungen unterschiedlicher Märkte zu sondieren und die Meinungen potenzieller Investoren einzuholen. Das Feedback war bislang ausgesprochen positiv. Wir werden den Kapitalmarkt weiterhin sorgfältig analysieren und gemeinsam mit unseren Beratern besprechen, ob und wann die Kapitalerhöhung Sinn macht.

BOND MAGAZINE: Ist das Entwicklergeschäft für die Börse nicht zu volatil?

Dr. Mag. Bier: Ich möchte nur für die UBM sprechen – und wir setzen auf klare Diversifikation durch unseren Fokus auf unsere Heimmärkte sowie unsere Assetklassen, in denen wir uns wirklich hervorragend auskennen. Unser Track Record zeigt, dass UBM in den vergangenen 20 Jahren immer positive Ergebnisse erzielt hat. Mit dieser Strategie der Diversifikation konnten wir auch in den schwierigeren Jahren 2008, 2009 unser EBT in etwa auf dem Niveau der Jahre 2012, 2013 halten. Diese Stabilität und das solide Wachstum der Vergangenheit schaffen Vertrauen für die Zukunft. Unsere bisherigen Gespräche beweisen, dass Analysten und Investoren diese Strategie sehr schätzen.

BOND MAGAZINE: Wie schätzen Sie Ihre Marktsituation derzeit ein?

Dr. Mag. Bier: Ich kann nur nochmals betonen, dass es gerade in unseren Heimmärkten große Nachfrage nach qualitativ hochwertigen und exzellent gemanagten Projekten gibt. Die UBM Development ist als Trade-Developer aufgestellt, das heißt, wir berücksichtigen bei der Auswahl unserer Projekte auch stark die Interessen möglicher Investoren. Die Marktfähigkeit eines Projekts ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Verkauf. Immer häufiger sehen wir den Abschluss von „forward sales", bei denen der spätere Verkauf einer Immobilienentwicklung bereits in der Anfangsphase des Projekts vertraglich fixiert wird.

BOND MAGAZINE: Wie sehen Sie insbesondere den deutschen Markt?

Dr. Mag. Bier: Deutschland ist neben Österreich unser wichtigster Markt. Die UBM setzt auf den Ausbau ihrer Marktpräsenz und ihres Marktanteils, vor allem in den dynamischen, städtischen Bereichen. Dabei wollen wir unsere bestehende Marktpräsenz und den positiven Marktausblick nutzen. UBM ist derzeit erfolgreich in München, Berlin, Frankfurt und Hamburg vertreten. Unser Ziel ist es, in naher Zukunft auch die Märkte in Düsseldorf, Köln und Stuttgart zu erobern. Der Fokus liegt hier vor allem auf den Assetklassen Wohnen und Hotel. Wir gehen davon aus, dass die guten makroökonomischen Grundlagen in Deutschland einen fundierten Ausblick für eine starke Nachfrage nach Projektentwicklungen und ein stabiles finanzielles Umfeld bieten.

BOND MAGAZINE: Wollen Sie in Deutschland eher alleine agieren oder auch mit regional verankerten Partnern?

Dr. Mag. Bier: Wir haben mit der Münchner Grund eine starke und erfolgreiche Tochtergesellschaft, die in Deutschland seit Jahrzehnten bestens verankert ist. Sie wird auch künftig im operativen Geschäft im Vordergrund stehen und als Zeichen der Zugehörigkeit zur Gruppe den Zusatz „member of ubm“ im Logo tragen. Darüber hinaus können Kooperationen mit regionalen Partnern durchaus Sinn machen, wenn diese über vielversprechende lokale Projekte verfügen, die sich mit Hilfe unserer Ressourcen besser realisieren lassen. Wir haben in der Vergangenheit immer wieder erfolgreich mit regionalen Partnern gearbeitet und werden dies auch in Zukunft weiter tun.

BOND MAGAZINE: Wo sehen Sie Ihre wichtigsten Assetklassen? Wie könnten sich diese verschieben?

Dr. Mag. Bier: Wir konzentrieren uns auf die Assetklassen Wohnen, Hotel und Büro, wobei wir hier vor allem die Assetklasse Wohnen in Deutschland und Österreich weiter ausbauen möchten. Wir verkaufen unsere Wohnungen typischerweise einzeln ab, so dass wir direkt Kontakt zum Markt und unseren Kunden haben. Die Nachfrage und die bezahlten Preise pro Quadratmeter bei Wohnimmobilien in Österreich und Deutschland steigen und wir glauben, dieser Trend wird bei der derzeitigen Zinslandschaft auch weiter anhalten. Unsere Spezialisierung im Bereich Hotelimmobilien hat uns in der Vergangenheit immer wieder erfolgreiche Projekte ermöglicht, weshalb wir in Zukunft weiterhin verstärkt auf diese Assetklasse setzen werden. Sowohl bei der technischen Umsetzung der Hotelprojekte als auch im Bereich Hotel Asset-Management verfügt UBM über eine einzigartige Kompetenz. Bestes Beispiel hierfür ist das im März 2015 eröffnete „Holiday Inn – Frankfurt Alte Oper“ in Frankfurt/Main, das UBM als Generalunternehmer und interior designer abgewickelt hat und einen Monat vor der Zeit eröffnen konnte. Auch Büroentwicklungen werden eine Rolle spielen, wobei hier besonderes Augenmerk auf die spezifische Nachfrage in den einzelnen Metropolen zu legen ist.

BOND MAGAZINE: Wie würden Sie das Verhältnis der UBM zur PORR AG beschreiben?

Dr. Mag. Bier: Das Verhältnis ist ausgezeichnet und wird durch den gemeinsamen Großaktionär, das Syndikat Ortner-Strauss, gefestigt. UBM Development und PORR sind aber gleichzeitig eigenständige börsennotierte Gesellschaften, die beide als künftige Pure Player ihre Stärken noch besser einsetzen werden können.

BOND MAGAZINE: Liegt es nicht nahe, dass die PORR alle UBM-Projekte auch baut?

Dr. Mag. Bier: UBM verfügt selbst über ausgeprägte technische Kompetenz in Form von rund 140 Technikern, so dass wir in der Lage sind, ein Bauvorhaben auch ohne Generalunternehmer abzuwickeln. Dies machen wir, um während der Bauphasen flexibel zu bleiben und selbstverständlich auch, um Kosten zu sparen. Natürlich setzen wir manchmal auf externe Generalunternehmerleistungen und auch auf die Erfahrung und Kompetenz der PORR. Wir haben in der Vergangenheit bei jedem Bauvorhaben die Preise am Markt abgefragt und dann mit PORR zusammen gearbeitet, wenn das Angebot für uns günstig war. An dieser bewährten Vorgangsweise werden wir auch in Zukunft nichts ändern. Als börsennotiertes Unternehmen ist es für uns natürlich besonders wichtig, im Sinne unserer Aktionäre jeweils den Bestbieter zu beauftragen.

BOND MAGAZINE: Und wie ist es mit der Beteiligung der PORR an UBM-Ausschreibungen?

Dr. Mag. Bier: Wie gesagt, gibt es nicht bei jedem Projekt eine Ausschreibung der GU-Leistung, da UBM diese Kompetenz auch selbst hat und als GU auftreten kann. Wenn es eine Ausschreibung in Märkten gibt, wo die PORR auch vertreten ist, wird sie sich auch an Ausschreibungen beteiligen und sich dabei wie jeder andere Anbieter qualifizieren müssen.

Das Interview führte Christian Schiffmacher, www.fixed-income.org

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.