Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen der Internet-Seite „www.bondinvest.eu“

Die Nutzung des unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ erreichbaren In-ternet-Auftritts der Wolfgang Steubing AG einschließlich aller unter diesem Domain-Namen hinterlegten Internet-Seiten unterliegt den nachfolgenden Nutzungsbedingungen. Die Nutzung des Internet-Auftritts ist erst möglich, nachdem Sie diesen Nutzungsbestimmungen ausdrücklich durch Betätigen des „akzeptiert“ – Feldes am Ende der Nutzungsbedingungen zugestimmt haben und diese damit als verbindlich für die Nutzung des Internet-Auftritts akzeptiert haben. Bitte lesen Sie daher die nachstehenden Nutzungsbedingungen ausführlich durch.

§ 1 Leistungen des Anbieters

(1) Die Wolfgang Steubing AG, Goethestraße 29, 60313 Frankfurt am Main (nachfolgend als „Steubing“ bezeichnet) betreibt den Internet-Auftritt unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ und den darüber abrufbaren Internet-Seiten (nachfolgend als „Internet-Auftritt“ bezeichnet). Über den Internet-Auftritt stellt Steubing Informati-onen über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren An-leihen sowie deren jeweilige Marktpreise zur Verfügung. Der Abruf der Informationen ist für die Nutzer des Internet-Auftritts kostenlos.

(2) Die Informationen werden von Steubing ausschließlich privaten Nutzern mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung gestellt. Eine Nutzung des Internet-Auftritts durch professionelle Markteilnehmer ist ausgeschlossen.

(3) Als Betreiber des Internet-Auftritts ist Steubing gemäß § 5 des Telemediengesetzes („TMG“) für eigene Inhalte nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.

§ 2 Hinweise zu den bereitgestellten Informationen

(1) Der Internet-Auftritt und die darüber abrufbaren Daten dienen ausschließlich zur Information über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen sowie deren jeweilige Marktpreise. Die Daten und Informationen stellen insbesondere keine Werbung, Empfehlung, Finanz- oder sonstige Beratung seitens Steubing dar. Sie sind kein Angebot oder Aufforderung zu einem Kauf oder Verkauf für die über die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen. Anlageziele, Erfahrung, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse der Nutzer des Internet-Auftritts können bei dessen Erstellung und Pflege nicht berücksichtigt werden.

(2) Die in dem Internet-Auftritt enthaltenen Anleihen sind möglicherweise nicht für jeden Nutzer als Anlageinstrument geeignet. Möglicherweise ist der Kauf dieser Anleihen als riskant anzusehen. Insbesondere können Zins- und Wechselkursänderungen den Wert, Kurs oder die Erträge der Anleihen negativ beeinflussen. Angaben zur Wertentwicklung sind immer vergangenheitsbezogen. Für die Prognose zukünftiger Wert- und Preisent-wicklungen sind historische Kursentwicklungen nur eine unzulängliche Basis und stellen keine Garantie dar. Ferner repräsentieren die in dem Internet-Auftritt dargestellten Werte und Preise möglicherweise nicht den Preis oder Wert, der auf dem jeweiligen Markt zu dem Zeitpunkt erhältlich ist, zu dem ein Nutzer ein bestimmtes Wertpapier o-der Währung kaufen oder verkaufen möchte. Weiterhin berücksichtigen die Informationen in dem Internet-Auftritt nicht die aufgrund der Größe einer konkreten Transaktion möglicherweise abweichenden Werte oder Preise. Steubing übernimmt keine Verantwortung für:

  • a) die Geeignetheit der in dem Internet-Auftritt dargestellten Anleihen für den Anleger
  • b) die buchhalterischen und steuerlichen Konsequenzen einer Anlage in die darge-stellten Anleihen, sowie
  • c) die zukünftige Wertentwicklung der Anleihen.

Steubing rät dringend dazu, vor Anlageentscheidungen unabhängigen Rat von Anlage- und Steuerberatern einzuholen. Durch die Nutzung des Internet-Auftritts sowie des Ab-rufs der enthaltenen Informationen wird der Nutzer weder zum Kunden von Steubing, noch entstehen Steubing dadurch irgendwelche Verpflichtungen oder Verantwortlich-keiten diesem Nutzer gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen Steubing und dem Nutzer dieser Internetseiten zustande.

(3) Steubing behält sich ausdrücklich vor, unter dem Internet-Auftritt zum Ausdruck gebrachte Meinungen, einzelne Internet-Seiten oder den gesamten Internet-Auftritt einschließlich der angebotenen Dienste, Informationen, Eigenschaften oder Funktio-nalitäten, die im Rahmen der bestimmungsgemäßen Benutzung des Internet-Auftritts zugänglich sind, ohne vorherige Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Steubing übernimmt keine Verpflichtung, die enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neu-esten Stand zu halten.

Steubing ist als Market-Maker für die Anleihen, die auf den Internet-Seiten des Inter-net-Auftritts dargestellt werden, tätig und betreibt die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“. Diesbezüglich können bei Steubing Interessenkonflikte bestehen. Durch die Market-Maker-Tätigkeit und den Betrieb der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ kann Steubing Positionen in diesen Anleihen halten. Daraus können sich mögli-cherweise Auswirkungen auf den Wert der hier dargestellten Anleihen ergeben.

§ 3 Disclaimer, Haftung für Links

Der Internet-Auftritt enthält Verweise („Links“) zu Internet-Seiten, die weder von Steu-bing erstellt wurden noch von Steubing betrieben werden und auf deren Inhalte Steu-bing daher keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann Steubing für diese fremden In-halte dieser Anbieter keine Gewähr im Hinblick auf die Richtigkeit und Vollständigkeit der dort angebotenen Informationen übernehmen. Für die Inhalte dieser Internet-Seiten ist der jeweilige Anbieter verantwortlich.

Die Internet-Seiten wurden zum Zeitpunkt der Erstellung des Verweises auf offensicht-liche Rechtsverstöße überprüft. Eine permanente Kontrolle der in Bezug genommenen Internet-Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte weder praktisch machbar noch sinnvoll möglich. Sollten Steubing Rechtsverletzungen bekannt werden, so wird Steu-bing die Verweise Links umgehend entfernen. In diesem Punkt bittet Steubing die Nut-zer des Internet-Auftritts um einen Hinweis, sofern entsprechende Rechtsverletzungen durch den Nutzer festgestellt werden.

§ 4 Gewerbliche Schutzrechte

(1) Die gewerblichen Schutzrechte für die von Steubing erstellten eigenen Inhalte des In-ternet-Auftritts (z.B. Grafiken, Sounds, Texte, Datenbanken) sowie die Rechte an den Kennzeichen „BOND INVEST“ und „Wolfgang Steubing AG“ liegen bei Steubing. Eine Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte in anderen (auch elektronischen oder gedruckten) Publikationen oder eine Verwendung der Kennzeichen ist ohne ausdrückli-che Zustimmung von Steubing nicht gestattet. Eingriffe in die Schutzrechte von Steu-bing werden bei Kenntnisnahme unverzüglich verfolgt.

(2) Sämtliche Veröffentlichungen unter dem Internet-Auftritt unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwer-tung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustim-mung des jeweiligen Verfassers. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht aber für den kom-merziellen Gebrauch gestattet.

§ 5 Haftung

Für die von Steubing unter dem Internet-Auftritt kostenlos bereitgestellten Leistungen und Informationen gelten, soweit diese nicht kostenpflichtig angebotenen Dienstleistungen betreffen, folgende Haftungsbestimmungen:

(1) Steubing übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

(2) Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern kein grobes Verschulden oder Vorsatz von Steubing vorliegt. Insbesondere sind Ersatzansprüche gegen Steubing we-gen solcher Schäden ausgeschlossen, die aufgrund der Verwendung der Informationen oder durch fehlerhafte und unvollständige Informationen verursacht wurden. Soweit die Haftung von Steubing ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Er-füllungsgehilfen.

§ 6 Sonstiges

(1) Diese Nutzungsbestimmungen unterliegen in sämtlichen Bestandteilen ausschließlich deutschem Recht.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen rechtsunwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

Trotz der im Geschäftsjahr 2015 ausgeprägten Marktschwäche in wichtigen Absatzmärkten wie Brasilien, Australien und der Russischen Föderation konnte der im SDAX gelistete Nutzfahrzeugzulieferer SAF-HOLLAND den Konzernumsatz um 10,5% auf 1.060,7 Mio. Euro (Vj. 959,7) steigern. Damit wurde die im August 2015 erhöhte Prognose eines Umsatzes am oberen Ende der Spanne von 980 bis 1.035 Mio. Euro oder etwas darüber liegend leicht übertroffen. Dazu hat die solide Nachfrage nach Trucks und Trailern in Westeuropa ebenso beigetragen wie der steigende Anteil neuer Produkte bei Achsmodulen und Federungssystemen. Auch der starke US-Dollar wirkte sich umrechnungsbedingt spürbar positiv auf die Umsatzentwicklung des Konzerns aus.

Die insgesamt gute Kapazitätsauslastung im Zusammenwirken mit den erfolgreich umgesetzten Effizienzsteigerungsmaßnahmen in der Produktion führte zu einer überproportionalen Ergebnisverbesserung. Die Bruttomarge verbesserte sich um knapp einen Prozentpunkt. Aufgrund von Prozessoptimierungen und nachhaltiger Kostendisziplin entwickelten sich die Vertriebs-, Verwaltungs- und F&E-Kosten unterproportional. Dies führte im Geschäftsjahr 2015 zu einem signifikanten Anstieg des betrieblichen Ergebnisses um 45,0% auf 79,3 Mio. Euro (Vj. 54,7).

Bereinigte EBIT-Marge erreicht 8,9%

Das um Sondereffekte bereinigte EBIT stieg um 33,0% auf 94,0 Mio. Euro (Vj. 70,7). Die bereinigte EBIT-Marge konnte spürbar auf 8,9% (Vj. 7,4%) gesteigert werden. Damit wurde die im August erhöhte Prognose eines bereinigten EBIT von absolut etwas über 90 Mio. Euro leicht übertroffen und der für 2015 angepeilte Zielkorridor von 9 bis 10% für die bereinigte EBIT-Marge weitgehend erreicht.

Das Finanzergebnis verbesserte sich auf -4,0 Mio. Euro (Vj. -7,7). Wesentlich dafür waren neben gesunkenen Zinsaufwendungen, geringere Aufwendungen im Zusammenhang mit derivativen Finanzinstrumenten und aus der Auflösung bzw. Amortisation von Transaktionskosten im Zusammenhang mit der Refinanzierung der Bankkreditlinien. Die Finanzerträge aus unrealisierten und realisierten Kursgewinnen aus der Bewertung von konzerninternen Fremdwährungsdarlehen und Dividenden blieben auf hohem Niveau und beliefen sich auf 8,5 Mio. Euro (Vj. 8,7).

Periodenergebnis steigt um mehr als die Hälfte

Entsprechend deutlich übertraf das Ergebnis vor Steuern das Vorjahr und erhöhte sich im Geschäftsjahr 2015 um 58,4% auf 77,6 Mio. Euro (Vj. 49,0). Bei einer nahezu unveränderten Ertragsteuerquote verbesserte sich das Periodenergebnis auf 51,7 Mio. Euro (Vj. 32,7). Damit ergab sich für das Geschäftsjahr 2015 ein unverwässertes Ergebnis je Aktie in Höhe von 1,14 Euro (Vj. 0,72), bzw. adjustiert um Sondereffekte von 1,37 Euro (Vj. 0,96). Verwässert, das heißt bereits unter Berücksichtigung der potenziell erhöhten Aktienanzahl aus den 2014 emittierten Wandelschuldverschreibungen lag das Ergebnis je Aktie bei 0,99 Euro (Vj. 0,69).

Dividendenerhöhung um 25% vorgeschlagen

Angesichts der erfreulichen Geschäftsentwicklung schlägt das Board of Directors der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2015 die Ausschüttung einer um 25% erhöhten Dividende von 0,40 Euro je Aktie (Vj. 0,32) vor. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 38,6% des verfügbaren Nettoergebnisses bei dessen Bestimmung der rein buchhalterische und nicht zahlungswirksame Ertrag aus der Bewertung von konzerninternen Fremdwährungsdarlehen unberücksichtigt blieb.

Zuwächse in allen Regionen

In der weiterhin umsatzstärksten Region Europa legten die Erlöse 2015 um 5,1% auf 521,9 Mio. Euro (Vj. 496,5) zu. Getragen war der Anstieg von der weiteren konjunkturellen Erholung in Westeuropa und den damit einhergehenden Investitionen der Kunden in die Modernisierung ihrer Flotten. Weiter rückläufig zeigte sich dagegen die Nachfrage aus der Russischen Föderation, die auch ein wichtiger Abnehmer für gebrauchte Trucks und Trailer ist. In Nordamerika steigerte SAF-HOLLAND den Umsatz, begünstigt durch Wechselkurseffekte, um 15,8% auf 421,3 Mio. Euro (Vj. 363,9) wobei sich in der zweiten Jahreshälfte der nordamerikanische Truckmarkt erheblich abkühlte. In den übrigen Regionen legten die Umsätze in Summe um 18,3% auf 117,5 Mio. Euro (Vj. 99,3) zu. Während sich die Märkte in China, den meisten ASEAN Staaten sowie im Mittleren Osten positiv entwickelten, brach der brasilianische Truck- und Trailermarkt von bereits niedrigem Niveau ausgehend weiter ein.

Steigende Umsatz- und Ergebnisbeiträge in allen Geschäftsbereichen

Der größte Geschäftsbereich Trailer Systems verbuchte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatzanstieg von 12,5% auf 612,7 Mio. Euro (Vj. 544,4). Dank der erfolgreichen Umsetzung des 2013 aufgelegten Maßnahmenpakets zur Steigerung der Ertragskraft, insbesondere des Abschlusses der Konsolidierung der deutschen Werke, verbesserte sich das bereinigte EBIT auf 38,0 Mio. Euro (Vj. 20,5). Dies entsprach einer bereinigten EBIT-Marge von 6,2% (Vj. 3,8%).

Im Geschäftsbereich Powered Vehicle Systems wuchsen die Umsatzerlöse um 6,2% auf 180,0 Mio. Euro (Vj. 169,5). Dieser Anstieg resultierte aus der erfreulichen Entwicklung des europäischen Lkw-Geschäfts, Zuwächsen in China bei dem Spezialisten für Busfederungssysteme Corpco und wurde in den USA durch positive Währungskurseffekte begünstigt. Demgegenüber sah sich SAF-HOLLAND im Jahresverlauf einem zunehmend herausfordernden Marktumfeld in Nordamerika gegenüber. Dennoch konnte das bereinigte EBIT des Geschäftsbereichs auf 13,6 Mio. Euro (Vj. 11,8) gesteigert werden. Die bereinigte EBIT-Marge belief sich auf 7,6% (Vj. 7,0%).

Das Segment Aftermarket steigerte den Umsatz 2015 um 9,0% auf 268,0 Mio. Euro (Vj. 245,8). Beigetragen haben in zunehmendem Maße auch die Handelsmarken GoldLine und Sauer Germany Quality Parts, mit denen speziell Märkte mit einem höheren Lebensalter der Fahrzeuge angesprochen werden. Trotz der Vorleistungen für den Ausbau der Vertriebsstrukturen in den Flächenstaaten in Nordamerika und für den weiteren Ausbau der internationalen Verteilungszentren und Vertriebsniederlassungen konnte der Geschäftsbereich das bereinigte EBIT auf 42,4 Mio. Euro (Vj. 38,4) voranbringen und die bereinigte EBIT-Marge auf 15,8% (Vj. 15,6%) verbessern.

Solide Umsatz- und Ergebnisentwicklung erwartet – konstanter bis leicht steigender organischer Umsatz und bereinigte EBIT-Marge zwischen 8 und 9% Für das Geschäftsjahr 2016 ist aus heutiger Sicht mit einem anhaltend schwierigen Marktumfeld zu rechnen. Dies gilt insbesondere für wichtige Regionalmärkte wie Brasilien, Russland oder Australien, wo erst zum Jahresende 2016 hin mit einer Verbesserung gerechnet werden kann. Für den US-Markt für schwere Lkw ist, von sehr hohem Niveau kommend, im Jahr 2016 eine deutliche Abschwächung von rund 20% zu erwarten.

Dennoch geht SAF-HOLLAND, gestützt auf das weitere Wachstum des europäischen Truck- und Trailermarkts, davon aus, im Geschäftsjahr 2016 einen konstanten bis leicht steigenden organischen Umsatz erreichen zu können. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die nicht zum Kerngeschäft zählende landwirtschaftliche Produktlinie AerWay im Dezember 2015 veräußert wurde und im Geschäftsjahr 2016 nicht mehr zum Umsatz und Ergebnis der Gruppe beitragen wird (Umsatzbeitrag 2015 ca. 7 Mio. Euro). Auf dieser Basis strebt der Konzern für 2016 einen Umsatz von 1.050 bis 1.070 Mio. Euro an. Angesichts der für den Ausbau des Geschäfts im Rahmen der Strategie 2020 vorgesehenen Vorleistungen plant das Unternehmen für das Jahr 2016 mit einer bereinigten EBIT-Marge in der Spanne von 8 bis 9% nach 7,4% in 2014 und 8,9% im Jahr 2015. Die Finanzlage soll sich durch fortgesetzte Investitionsdisziplin und die konzernweite Optimierung des Net Working Capital weiter auf gutem Niveau behaupten. Der Konzern strebt an, die Net-Working-Capital-Quote trotz der aus Kostengründen geplanten Rückführung des Factorings bei 12 bis 13% zu halten.

Gemäß den Zielsetzungen unserer Strategie 2020 können zusätzliche Umsatz- und Ergebnisbeiträge aus im Laufe des Jahres abgeschlossenen Kooperationen, Joint Ventures oder Akquisitionen erfolgen, vorausgesetzt, dass sich entsprechende Opportunitäten zu vernünftigem Kaufpreis und mit überschaubarem Risikoprofil anbieten und realisieren lassen. Effekte aus möglichen Akquisitionen sind in den Umsatz- und Ergebnisprognose nicht enthalten.

Hinweis: Das adjustierte EBIT wird um Sondereffekte bereinigt, die nicht ursächlich dem operativen Geschäft zuzuordnen sind, im Wesentlichen Abschreibungen aus der Kaufpreisallokation und der Wertaufholung von immateriellen Vermögenswerten aus den Werthaltigkeitstests sowie einmalige Restrukturierungs- und Integrationskosten.

Unternehmensportrait:

Die SAF-HOLLAND S.A. mit Sitz in Luxemburg ist der größte börsennotierte Nutzfahrzeug-zulieferer in Europa. Das Unternehmen zählt mit rund 1.060 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2015 und mehr als 3.100 Mitarbeitern weltweit zu den führenden Herstellern von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten vor allem für Trailer aber auch für Lkw, Busse und Campingfahrzeuge. Die Produktpalette umfasst neben Achs- und Federungssystemen unter anderem Sattelkupplungen, Königszapfen und Stützwinden und wird unter den Marken SAF, Holland und Neway vertrieben. SAF-HOLLAND beliefert die Fahrzeughersteller in der Erstausrüstung (OEM) auf sechs Kontinenten. Der Geschäftsbereich Aftermarket vertreibt Ersatzteile an die Service-Netzwerke der Hersteller (OES) und mit Hilfe eigener Verteilungszentren über ein umfassendes globales Vertriebsnetz weiter an Endkunden und Servicezentren. SAF-HOLLAND ist als einer von nur wenigen Zulieferern in der Truck- und Trailerindustrie international breit aufgestellt und in fast allen Märkten weltweit präsent.

www.fixed-income.org
————————————————–
BONDBOOK Restrukturierung von Anleihen
Auf 104 Seiten werden detailliert alle wichtigen Hintergründe rund um die Restrukturierung von Anleihen für Unternehmen und Anleihegläubiger erläutert.
Die Ausgabe kann zum Preis von 29,00 Euro (inkl. USt. und Versand) beim Verlag oder im Buchhandel (ISBN 978-3-9813331-2-1) bestellt werden.
www.restrukturierung-von-anleihen.com
————————————————–

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.