Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen der Internet-Seite „www.bondinvest.eu“

Die Nutzung des unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ erreichbaren In-ternet-Auftritts der Wolfgang Steubing AG einschließlich aller unter diesem Domain-Namen hinterlegten Internet-Seiten unterliegt den nachfolgenden Nutzungsbedingungen. Die Nutzung des Internet-Auftritts ist erst möglich, nachdem Sie diesen Nutzungsbestimmungen ausdrücklich durch Betätigen des „akzeptiert“ – Feldes am Ende der Nutzungsbedingungen zugestimmt haben und diese damit als verbindlich für die Nutzung des Internet-Auftritts akzeptiert haben. Bitte lesen Sie daher die nachstehenden Nutzungsbedingungen ausführlich durch.

§ 1 Leistungen des Anbieters

(1) Die Wolfgang Steubing AG, Goethestraße 29, 60313 Frankfurt am Main (nachfolgend als „Steubing“ bezeichnet) betreibt den Internet-Auftritt unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ und den darüber abrufbaren Internet-Seiten (nachfolgend als „Internet-Auftritt“ bezeichnet). Über den Internet-Auftritt stellt Steubing Informati-onen über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren An-leihen sowie deren jeweilige Marktpreise zur Verfügung. Der Abruf der Informationen ist für die Nutzer des Internet-Auftritts kostenlos.

(2) Die Informationen werden von Steubing ausschließlich privaten Nutzern mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung gestellt. Eine Nutzung des Internet-Auftritts durch professionelle Markteilnehmer ist ausgeschlossen.

(3) Als Betreiber des Internet-Auftritts ist Steubing gemäß § 5 des Telemediengesetzes („TMG“) für eigene Inhalte nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.

§ 2 Hinweise zu den bereitgestellten Informationen

(1) Der Internet-Auftritt und die darüber abrufbaren Daten dienen ausschließlich zur Information über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen sowie deren jeweilige Marktpreise. Die Daten und Informationen stellen insbesondere keine Werbung, Empfehlung, Finanz- oder sonstige Beratung seitens Steubing dar. Sie sind kein Angebot oder Aufforderung zu einem Kauf oder Verkauf für die über die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen. Anlageziele, Erfahrung, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse der Nutzer des Internet-Auftritts können bei dessen Erstellung und Pflege nicht berücksichtigt werden.

(2) Die in dem Internet-Auftritt enthaltenen Anleihen sind möglicherweise nicht für jeden Nutzer als Anlageinstrument geeignet. Möglicherweise ist der Kauf dieser Anleihen als riskant anzusehen. Insbesondere können Zins- und Wechselkursänderungen den Wert, Kurs oder die Erträge der Anleihen negativ beeinflussen. Angaben zur Wertentwicklung sind immer vergangenheitsbezogen. Für die Prognose zukünftiger Wert- und Preisent-wicklungen sind historische Kursentwicklungen nur eine unzulängliche Basis und stellen keine Garantie dar. Ferner repräsentieren die in dem Internet-Auftritt dargestellten Werte und Preise möglicherweise nicht den Preis oder Wert, der auf dem jeweiligen Markt zu dem Zeitpunkt erhältlich ist, zu dem ein Nutzer ein bestimmtes Wertpapier o-der Währung kaufen oder verkaufen möchte. Weiterhin berücksichtigen die Informationen in dem Internet-Auftritt nicht die aufgrund der Größe einer konkreten Transaktion möglicherweise abweichenden Werte oder Preise. Steubing übernimmt keine Verantwortung für:

  • a) die Geeignetheit der in dem Internet-Auftritt dargestellten Anleihen für den Anleger
  • b) die buchhalterischen und steuerlichen Konsequenzen einer Anlage in die darge-stellten Anleihen, sowie
  • c) die zukünftige Wertentwicklung der Anleihen.

Steubing rät dringend dazu, vor Anlageentscheidungen unabhängigen Rat von Anlage- und Steuerberatern einzuholen. Durch die Nutzung des Internet-Auftritts sowie des Ab-rufs der enthaltenen Informationen wird der Nutzer weder zum Kunden von Steubing, noch entstehen Steubing dadurch irgendwelche Verpflichtungen oder Verantwortlich-keiten diesem Nutzer gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen Steubing und dem Nutzer dieser Internetseiten zustande.

(3) Steubing behält sich ausdrücklich vor, unter dem Internet-Auftritt zum Ausdruck gebrachte Meinungen, einzelne Internet-Seiten oder den gesamten Internet-Auftritt einschließlich der angebotenen Dienste, Informationen, Eigenschaften oder Funktio-nalitäten, die im Rahmen der bestimmungsgemäßen Benutzung des Internet-Auftritts zugänglich sind, ohne vorherige Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Steubing übernimmt keine Verpflichtung, die enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neu-esten Stand zu halten.

Steubing ist als Market-Maker für die Anleihen, die auf den Internet-Seiten des Inter-net-Auftritts dargestellt werden, tätig und betreibt die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“. Diesbezüglich können bei Steubing Interessenkonflikte bestehen. Durch die Market-Maker-Tätigkeit und den Betrieb der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ kann Steubing Positionen in diesen Anleihen halten. Daraus können sich mögli-cherweise Auswirkungen auf den Wert der hier dargestellten Anleihen ergeben.

§ 3 Disclaimer, Haftung für Links

Der Internet-Auftritt enthält Verweise („Links“) zu Internet-Seiten, die weder von Steu-bing erstellt wurden noch von Steubing betrieben werden und auf deren Inhalte Steu-bing daher keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann Steubing für diese fremden In-halte dieser Anbieter keine Gewähr im Hinblick auf die Richtigkeit und Vollständigkeit der dort angebotenen Informationen übernehmen. Für die Inhalte dieser Internet-Seiten ist der jeweilige Anbieter verantwortlich.

Die Internet-Seiten wurden zum Zeitpunkt der Erstellung des Verweises auf offensicht-liche Rechtsverstöße überprüft. Eine permanente Kontrolle der in Bezug genommenen Internet-Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte weder praktisch machbar noch sinnvoll möglich. Sollten Steubing Rechtsverletzungen bekannt werden, so wird Steu-bing die Verweise Links umgehend entfernen. In diesem Punkt bittet Steubing die Nut-zer des Internet-Auftritts um einen Hinweis, sofern entsprechende Rechtsverletzungen durch den Nutzer festgestellt werden.

§ 4 Gewerbliche Schutzrechte

(1) Die gewerblichen Schutzrechte für die von Steubing erstellten eigenen Inhalte des In-ternet-Auftritts (z.B. Grafiken, Sounds, Texte, Datenbanken) sowie die Rechte an den Kennzeichen „BOND INVEST“ und „Wolfgang Steubing AG“ liegen bei Steubing. Eine Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte in anderen (auch elektronischen oder gedruckten) Publikationen oder eine Verwendung der Kennzeichen ist ohne ausdrückli-che Zustimmung von Steubing nicht gestattet. Eingriffe in die Schutzrechte von Steu-bing werden bei Kenntnisnahme unverzüglich verfolgt.

(2) Sämtliche Veröffentlichungen unter dem Internet-Auftritt unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwer-tung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustim-mung des jeweiligen Verfassers. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht aber für den kom-merziellen Gebrauch gestattet.

§ 5 Haftung

Für die von Steubing unter dem Internet-Auftritt kostenlos bereitgestellten Leistungen und Informationen gelten, soweit diese nicht kostenpflichtig angebotenen Dienstleistungen betreffen, folgende Haftungsbestimmungen:

(1) Steubing übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

(2) Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern kein grobes Verschulden oder Vorsatz von Steubing vorliegt. Insbesondere sind Ersatzansprüche gegen Steubing we-gen solcher Schäden ausgeschlossen, die aufgrund der Verwendung der Informationen oder durch fehlerhafte und unvollständige Informationen verursacht wurden. Soweit die Haftung von Steubing ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Er-füllungsgehilfen.

§ 6 Sonstiges

(1) Diese Nutzungsbestimmungen unterliegen in sämtlichen Bestandteilen ausschließlich deutschem Recht.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen rechtsunwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

Wissenswert.

Aktuelle Meldungen

05/04/20
UBP begibt Investmentfonds mit Fokus auf Staatsanleihen von Frontier Markets

Die Union Bancaire Privée (UBP) erweitert ihr Angebot an Schwellenländerfonds mit einer neuen, auf Staatsanleihen von Frontier Markets fokussierten Strategie: UBAM – Emerging Markets Frontier Bond. Der Fonds zielt darauf ab, das attraktive Renditepotential dieser Märkte zu nutzen, da deren Risikoprämien die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls überbewerten, den Restwert sog. „recovery values“ der Staatsanleihen dagegen unterbewerten. Außerdem bietet sich nach dem jüngsten Ausverkauf an den Märkten ein günstiges Zeitfenster.

In den letzten 10 Jahren haben sich Frontier Markets dank ihres deutlichen Wachstums zu einem wichtigen Bestandteil des Anlageuniversums der Schwellenländer- und globalen Anleihen entwickelt. Vor knapp 15 Jahren zählten lediglich 10 Länder mit einer Kapitalisierung von insgesamt 20 Mrd. USD zu den Frontier Markets – heute sind es 35 Staaten mit einem Marktwert von 100 Mrd. USD. Sie sind vielseitiger als mehrheitlich angenommen und bieten bessere Diversifikationsmöglichkeiten als der globale Staatsanleihenmarkt.

Das UBP-Team EM Fixed Income um Thomas Christiansen, Lead Portfolio Manager, streben mit diesem neuen Fonds Erträge im niedrigen zweistelligen Bereich an. Der Anlageprozess basiert auf einem Bottom-up-Ansatz, der sich auf fundierte Kenntnisse der Fundamentaldaten stützt, sowie auf einer Analyse der einzelnen Länder und Anleihen zur Ermittlung möglicher Zahlungsausfälle.

Nicolas Faller, Co-CEO Asset Management und Head of Institutional Sales der UBP, erklärt: «Mit dieser neuen Strategie bauen wir unser Angebot im Segment der Schwellenländeranleihen weiter aus. Sie ist unsere Antwort auf die steigende Nachfrage unserer Kunden nach innovativen ertragsgenerierenden Lösungen und Diversifikationsmöglichkeiten für ihre Portfolios. Unsere Analyse hat ergeben, dass Anleihen aus Frontier Markets als wirksame Diversifikation für ausgewogene globale Portfolios dienen können. Dieser neue Fonds ist somit vor allem für Anleger interessant, denen eine weitere Streuung ihrer Vermögensallokation vorschwebt.»

Thomas Christiansen, Deputy Head des UBP-Teams Emerging Market Fixed Income, führt weiter aus: «Frontier Markets bestechen durch interessante Investitionsmöglichkeiten. Auf sehr lange Sicht haben diese Märkte dank ihres attraktiven Carry* für ihre Staatsanleihen höhere Renditen als die Schwellenländer ausgewiesen. Die Coronavirus-Krise löste nicht nur eine globale wirtschaftliche Verlangsamung, sondern auch große Spannungen am Ölmarkt aus. Die Anleihenmärkte der Frontier-Länder reagierten mit sehr hoher Volatilität, die noch einige Zeit anhalten, ihren langfristigen Trend aber nicht beeinträchtigen sollte. Der kürzliche Ausverkauf gibt den Anlegern die Möglichkeit, zu weitaus höheren Renditen als in den jüngsten Jahren zu investieren.»

Der Fonds steht Anlegern zurzeit in Deutschland, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Luxemburg, der Niederlande, Norwegen, Österreich, Singapur, Schweden, Spanien und im Vereinigten Königreich zur Verfügung.

https://www.fixed-income.org/
(Foto: Thomas Christiansen
© UBP)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

05/04/20
UBP begibt Investmentfonds mit Fokus auf Staatsanleihen von Frontier Markets

Die Union Bancaire Privée (UBP) erweitert ihr Angebot an Schwellenländerfonds mit einer neuen, auf Staatsanleihen von Frontier Markets fokussierten Strategie: UBAM – Emerging Markets Frontier Bond. Der Fonds zielt darauf ab, das attraktive Renditepotential dieser Märkte zu nutzen, da deren Risikoprämien die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls überbewerten, den Restwert sog. „recovery values“ der Staatsanleihen dagegen unterbewerten. Außerdem bietet sich nach dem jüngsten Ausverkauf an den Märkten ein günstiges Zeitfenster.

In den letzten 10 Jahren haben sich Frontier Markets dank ihres deutlichen Wachstums zu einem wichtigen Bestandteil des Anlageuniversums der Schwellenländer- und globalen Anleihen entwickelt. Vor knapp 15 Jahren zählten lediglich 10 Länder mit einer Kapitalisierung von insgesamt 20 Mrd. USD zu den Frontier Markets – heute sind es 35 Staaten mit einem Marktwert von 100 Mrd. USD. Sie sind vielseitiger als mehrheitlich angenommen und bieten bessere Diversifikationsmöglichkeiten als der globale Staatsanleihenmarkt.

Das UBP-Team EM Fixed Income um Thomas Christiansen, Lead Portfolio Manager, streben mit diesem neuen Fonds Erträge im niedrigen zweistelligen Bereich an. Der Anlageprozess basiert auf einem Bottom-up-Ansatz, der sich auf fundierte Kenntnisse der Fundamentaldaten stützt, sowie auf einer Analyse der einzelnen Länder und Anleihen zur Ermittlung möglicher Zahlungsausfälle.

Nicolas Faller, Co-CEO Asset Management und Head of Institutional Sales der UBP, erklärt: «Mit dieser neuen Strategie bauen wir unser Angebot im Segment der Schwellenländeranleihen weiter aus. Sie ist unsere Antwort auf die steigende Nachfrage unserer Kunden nach innovativen ertragsgenerierenden Lösungen und Diversifikationsmöglichkeiten für ihre Portfolios. Unsere Analyse hat ergeben, dass Anleihen aus Frontier Markets als wirksame Diversifikation für ausgewogene globale Portfolios dienen können. Dieser neue Fonds ist somit vor allem für Anleger interessant, denen eine weitere Streuung ihrer Vermögensallokation vorschwebt.»

Thomas Christiansen, Deputy Head des UBP-Teams Emerging Market Fixed Income, führt weiter aus: «Frontier Markets bestechen durch interessante Investitionsmöglichkeiten. Auf sehr lange Sicht haben diese Märkte dank ihres attraktiven Carry* für ihre Staatsanleihen höhere Renditen als die Schwellenländer ausgewiesen. Die Coronavirus-Krise löste nicht nur eine globale wirtschaftliche Verlangsamung, sondern auch große Spannungen am Ölmarkt aus. Die Anleihenmärkte der Frontier-Länder reagierten mit sehr hoher Volatilität, die noch einige Zeit anhalten, ihren langfristigen Trend aber nicht beeinträchtigen sollte. Der kürzliche Ausverkauf gibt den Anlegern die Möglichkeit, zu weitaus höheren Renditen als in den jüngsten Jahren zu investieren.»

Der Fonds steht Anlegern zurzeit in Deutschland, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Luxemburg, der Niederlande, Norwegen, Österreich, Singapur, Schweden, Spanien und im Vereinigten Königreich zur Verfügung.

https://www.fixed-income.org/
(Foto: Thomas Christiansen
© UBP)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

05/04/20
UBP begibt Investmentfonds mit Fokus auf Staatsanleihen von Frontier Markets

Die Union Bancaire Privée (UBP) erweitert ihr Angebot an Schwellenländerfonds mit einer neuen, auf Staatsanleihen von Frontier Markets fokussierten Strategie: UBAM – Emerging Markets Frontier Bond. Der Fonds zielt darauf ab, das attraktive Renditepotential dieser Märkte zu nutzen, da deren Risikoprämien die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls überbewerten, den Restwert sog. „recovery values“ der Staatsanleihen dagegen unterbewerten. Außerdem bietet sich nach dem jüngsten Ausverkauf an den Märkten ein günstiges Zeitfenster.

In den letzten 10 Jahren haben sich Frontier Markets dank ihres deutlichen Wachstums zu einem wichtigen Bestandteil des Anlageuniversums der Schwellenländer- und globalen Anleihen entwickelt. Vor knapp 15 Jahren zählten lediglich 10 Länder mit einer Kapitalisierung von insgesamt 20 Mrd. USD zu den Frontier Markets – heute sind es 35 Staaten mit einem Marktwert von 100 Mrd. USD. Sie sind vielseitiger als mehrheitlich angenommen und bieten bessere Diversifikationsmöglichkeiten als der globale Staatsanleihenmarkt.

Das UBP-Team EM Fixed Income um Thomas Christiansen, Lead Portfolio Manager, streben mit diesem neuen Fonds Erträge im niedrigen zweistelligen Bereich an. Der Anlageprozess basiert auf einem Bottom-up-Ansatz, der sich auf fundierte Kenntnisse der Fundamentaldaten stützt, sowie auf einer Analyse der einzelnen Länder und Anleihen zur Ermittlung möglicher Zahlungsausfälle.

Nicolas Faller, Co-CEO Asset Management und Head of Institutional Sales der UBP, erklärt: «Mit dieser neuen Strategie bauen wir unser Angebot im Segment der Schwellenländeranleihen weiter aus. Sie ist unsere Antwort auf die steigende Nachfrage unserer Kunden nach innovativen ertragsgenerierenden Lösungen und Diversifikationsmöglichkeiten für ihre Portfolios. Unsere Analyse hat ergeben, dass Anleihen aus Frontier Markets als wirksame Diversifikation für ausgewogene globale Portfolios dienen können. Dieser neue Fonds ist somit vor allem für Anleger interessant, denen eine weitere Streuung ihrer Vermögensallokation vorschwebt.»

Thomas Christiansen, Deputy Head des UBP-Teams Emerging Market Fixed Income, führt weiter aus: «Frontier Markets bestechen durch interessante Investitionsmöglichkeiten. Auf sehr lange Sicht haben diese Märkte dank ihres attraktiven Carry* für ihre Staatsanleihen höhere Renditen als die Schwellenländer ausgewiesen. Die Coronavirus-Krise löste nicht nur eine globale wirtschaftliche Verlangsamung, sondern auch große Spannungen am Ölmarkt aus. Die Anleihenmärkte der Frontier-Länder reagierten mit sehr hoher Volatilität, die noch einige Zeit anhalten, ihren langfristigen Trend aber nicht beeinträchtigen sollte. Der kürzliche Ausverkauf gibt den Anlegern die Möglichkeit, zu weitaus höheren Renditen als in den jüngsten Jahren zu investieren.»

Der Fonds steht Anlegern zurzeit in Deutschland, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Luxemburg, der Niederlande, Norwegen, Österreich, Singapur, Schweden, Spanien und im Vereinigten Königreich zur Verfügung.

https://www.fixed-income.org/
(Foto: Thomas Christiansen
© UBP)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

05/04/20
UBP begibt Investmentfonds mit Fokus auf Staatsanleihen von Frontier Markets

Die Union Bancaire Privée (UBP) erweitert ihr Angebot an Schwellenländerfonds mit einer neuen, auf Staatsanleihen von Frontier Markets fokussierten Strategie: UBAM – Emerging Markets Frontier Bond. Der Fonds zielt darauf ab, das attraktive Renditepotential dieser Märkte zu nutzen, da deren Risikoprämien die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls überbewerten, den Restwert sog. „recovery values“ der Staatsanleihen dagegen unterbewerten. Außerdem bietet sich nach dem jüngsten Ausverkauf an den Märkten ein günstiges Zeitfenster.

In den letzten 10 Jahren haben sich Frontier Markets dank ihres deutlichen Wachstums zu einem wichtigen Bestandteil des Anlageuniversums der Schwellenländer- und globalen Anleihen entwickelt. Vor knapp 15 Jahren zählten lediglich 10 Länder mit einer Kapitalisierung von insgesamt 20 Mrd. USD zu den Frontier Markets – heute sind es 35 Staaten mit einem Marktwert von 100 Mrd. USD. Sie sind vielseitiger als mehrheitlich angenommen und bieten bessere Diversifikationsmöglichkeiten als der globale Staatsanleihenmarkt.

Das UBP-Team EM Fixed Income um Thomas Christiansen, Lead Portfolio Manager, streben mit diesem neuen Fonds Erträge im niedrigen zweistelligen Bereich an. Der Anlageprozess basiert auf einem Bottom-up-Ansatz, der sich auf fundierte Kenntnisse der Fundamentaldaten stützt, sowie auf einer Analyse der einzelnen Länder und Anleihen zur Ermittlung möglicher Zahlungsausfälle.

Nicolas Faller, Co-CEO Asset Management und Head of Institutional Sales der UBP, erklärt: «Mit dieser neuen Strategie bauen wir unser Angebot im Segment der Schwellenländeranleihen weiter aus. Sie ist unsere Antwort auf die steigende Nachfrage unserer Kunden nach innovativen ertragsgenerierenden Lösungen und Diversifikationsmöglichkeiten für ihre Portfolios. Unsere Analyse hat ergeben, dass Anleihen aus Frontier Markets als wirksame Diversifikation für ausgewogene globale Portfolios dienen können. Dieser neue Fonds ist somit vor allem für Anleger interessant, denen eine weitere Streuung ihrer Vermögensallokation vorschwebt.»

Thomas Christiansen, Deputy Head des UBP-Teams Emerging Market Fixed Income, führt weiter aus: «Frontier Markets bestechen durch interessante Investitionsmöglichkeiten. Auf sehr lange Sicht haben diese Märkte dank ihres attraktiven Carry* für ihre Staatsanleihen höhere Renditen als die Schwellenländer ausgewiesen. Die Coronavirus-Krise löste nicht nur eine globale wirtschaftliche Verlangsamung, sondern auch große Spannungen am Ölmarkt aus. Die Anleihenmärkte der Frontier-Länder reagierten mit sehr hoher Volatilität, die noch einige Zeit anhalten, ihren langfristigen Trend aber nicht beeinträchtigen sollte. Der kürzliche Ausverkauf gibt den Anlegern die Möglichkeit, zu weitaus höheren Renditen als in den jüngsten Jahren zu investieren.»

Der Fonds steht Anlegern zurzeit in Deutschland, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Luxemburg, der Niederlande, Norwegen, Österreich, Singapur, Schweden, Spanien und im Vereinigten Königreich zur Verfügung.

https://www.fixed-income.org/
(Foto: Thomas Christiansen
© UBP)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

05/04/20
UBP begibt Investmentfonds mit Fokus auf Staatsanleihen von Frontier Markets

Die Union Bancaire Privée (UBP) erweitert ihr Angebot an Schwellenländerfonds mit einer neuen, auf Staatsanleihen von Frontier Markets fokussierten Strategie: UBAM – Emerging Markets Frontier Bond. Der Fonds zielt darauf ab, das attraktive Renditepotential dieser Märkte zu nutzen, da deren Risikoprämien die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls überbewerten, den Restwert sog. „recovery values“ der Staatsanleihen dagegen unterbewerten. Außerdem bietet sich nach dem jüngsten Ausverkauf an den Märkten ein günstiges Zeitfenster.

In den letzten 10 Jahren haben sich Frontier Markets dank ihres deutlichen Wachstums zu einem wichtigen Bestandteil des Anlageuniversums der Schwellenländer- und globalen Anleihen entwickelt. Vor knapp 15 Jahren zählten lediglich 10 Länder mit einer Kapitalisierung von insgesamt 20 Mrd. USD zu den Frontier Markets – heute sind es 35 Staaten mit einem Marktwert von 100 Mrd. USD. Sie sind vielseitiger als mehrheitlich angenommen und bieten bessere Diversifikationsmöglichkeiten als der globale Staatsanleihenmarkt.

Das UBP-Team EM Fixed Income um Thomas Christiansen, Lead Portfolio Manager, streben mit diesem neuen Fonds Erträge im niedrigen zweistelligen Bereich an. Der Anlageprozess basiert auf einem Bottom-up-Ansatz, der sich auf fundierte Kenntnisse der Fundamentaldaten stützt, sowie auf einer Analyse der einzelnen Länder und Anleihen zur Ermittlung möglicher Zahlungsausfälle.

Nicolas Faller, Co-CEO Asset Management und Head of Institutional Sales der UBP, erklärt: «Mit dieser neuen Strategie bauen wir unser Angebot im Segment der Schwellenländeranleihen weiter aus. Sie ist unsere Antwort auf die steigende Nachfrage unserer Kunden nach innovativen ertragsgenerierenden Lösungen und Diversifikationsmöglichkeiten für ihre Portfolios. Unsere Analyse hat ergeben, dass Anleihen aus Frontier Markets als wirksame Diversifikation für ausgewogene globale Portfolios dienen können. Dieser neue Fonds ist somit vor allem für Anleger interessant, denen eine weitere Streuung ihrer Vermögensallokation vorschwebt.»

Thomas Christiansen, Deputy Head des UBP-Teams Emerging Market Fixed Income, führt weiter aus: «Frontier Markets bestechen durch interessante Investitionsmöglichkeiten. Auf sehr lange Sicht haben diese Märkte dank ihres attraktiven Carry* für ihre Staatsanleihen höhere Renditen als die Schwellenländer ausgewiesen. Die Coronavirus-Krise löste nicht nur eine globale wirtschaftliche Verlangsamung, sondern auch große Spannungen am Ölmarkt aus. Die Anleihenmärkte der Frontier-Länder reagierten mit sehr hoher Volatilität, die noch einige Zeit anhalten, ihren langfristigen Trend aber nicht beeinträchtigen sollte. Der kürzliche Ausverkauf gibt den Anlegern die Möglichkeit, zu weitaus höheren Renditen als in den jüngsten Jahren zu investieren.»

Der Fonds steht Anlegern zurzeit in Deutschland, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Luxemburg, der Niederlande, Norwegen, Österreich, Singapur, Schweden, Spanien und im Vereinigten Königreich zur Verfügung.

https://www.fixed-income.org/
(Foto: Thomas Christiansen
© UBP)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

05/04/20
UBP begibt Investmentfonds mit Fokus auf Staatsanleihen von Frontier Markets

Die Union Bancaire Privée (UBP) erweitert ihr Angebot an Schwellenländerfonds mit einer neuen, auf Staatsanleihen von Frontier Markets fokussierten Strategie: UBAM – Emerging Markets Frontier Bond. Der Fonds zielt darauf ab, das attraktive Renditepotential dieser Märkte zu nutzen, da deren Risikoprämien die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls überbewerten, den Restwert sog. „recovery values“ der Staatsanleihen dagegen unterbewerten. Außerdem bietet sich nach dem jüngsten Ausverkauf an den Märkten ein günstiges Zeitfenster.

In den letzten 10 Jahren haben sich Frontier Markets dank ihres deutlichen Wachstums zu einem wichtigen Bestandteil des Anlageuniversums der Schwellenländer- und globalen Anleihen entwickelt. Vor knapp 15 Jahren zählten lediglich 10 Länder mit einer Kapitalisierung von insgesamt 20 Mrd. USD zu den Frontier Markets – heute sind es 35 Staaten mit einem Marktwert von 100 Mrd. USD. Sie sind vielseitiger als mehrheitlich angenommen und bieten bessere Diversifikationsmöglichkeiten als der globale Staatsanleihenmarkt.

Das UBP-Team EM Fixed Income um Thomas Christiansen, Lead Portfolio Manager, streben mit diesem neuen Fonds Erträge im niedrigen zweistelligen Bereich an. Der Anlageprozess basiert auf einem Bottom-up-Ansatz, der sich auf fundierte Kenntnisse der Fundamentaldaten stützt, sowie auf einer Analyse der einzelnen Länder und Anleihen zur Ermittlung möglicher Zahlungsausfälle.

Nicolas Faller, Co-CEO Asset Management und Head of Institutional Sales der UBP, erklärt: «Mit dieser neuen Strategie bauen wir unser Angebot im Segment der Schwellenländeranleihen weiter aus. Sie ist unsere Antwort auf die steigende Nachfrage unserer Kunden nach innovativen ertragsgenerierenden Lösungen und Diversifikationsmöglichkeiten für ihre Portfolios. Unsere Analyse hat ergeben, dass Anleihen aus Frontier Markets als wirksame Diversifikation für ausgewogene globale Portfolios dienen können. Dieser neue Fonds ist somit vor allem für Anleger interessant, denen eine weitere Streuung ihrer Vermögensallokation vorschwebt.»

Thomas Christiansen, Deputy Head des UBP-Teams Emerging Market Fixed Income, führt weiter aus: «Frontier Markets bestechen durch interessante Investitionsmöglichkeiten. Auf sehr lange Sicht haben diese Märkte dank ihres attraktiven Carry* für ihre Staatsanleihen höhere Renditen als die Schwellenländer ausgewiesen. Die Coronavirus-Krise löste nicht nur eine globale wirtschaftliche Verlangsamung, sondern auch große Spannungen am Ölmarkt aus. Die Anleihenmärkte der Frontier-Länder reagierten mit sehr hoher Volatilität, die noch einige Zeit anhalten, ihren langfristigen Trend aber nicht beeinträchtigen sollte. Der kürzliche Ausverkauf gibt den Anlegern die Möglichkeit, zu weitaus höheren Renditen als in den jüngsten Jahren zu investieren.»

Der Fonds steht Anlegern zurzeit in Deutschland, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Luxemburg, der Niederlande, Norwegen, Österreich, Singapur, Schweden, Spanien und im Vereinigten Königreich zur Verfügung.

https://www.fixed-income.org/
(Foto: Thomas Christiansen
© UBP)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

05/04/20
UBP begibt Investmentfonds mit Fokus auf Staatsanleihen von Frontier Markets

Die Union Bancaire Privée (UBP) erweitert ihr Angebot an Schwellenländerfonds mit einer neuen, auf Staatsanleihen von Frontier Markets fokussierten Strategie: UBAM – Emerging Markets Frontier Bond. Der Fonds zielt darauf ab, das attraktive Renditepotential dieser Märkte zu nutzen, da deren Risikoprämien die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls überbewerten, den Restwert sog. „recovery values“ der Staatsanleihen dagegen unterbewerten. Außerdem bietet sich nach dem jüngsten Ausverkauf an den Märkten ein günstiges Zeitfenster.

In den letzten 10 Jahren haben sich Frontier Markets dank ihres deutlichen Wachstums zu einem wichtigen Bestandteil des Anlageuniversums der Schwellenländer- und globalen Anleihen entwickelt. Vor knapp 15 Jahren zählten lediglich 10 Länder mit einer Kapitalisierung von insgesamt 20 Mrd. USD zu den Frontier Markets – heute sind es 35 Staaten mit einem Marktwert von 100 Mrd. USD. Sie sind vielseitiger als mehrheitlich angenommen und bieten bessere Diversifikationsmöglichkeiten als der globale Staatsanleihenmarkt.

Das UBP-Team EM Fixed Income um Thomas Christiansen, Lead Portfolio Manager, streben mit diesem neuen Fonds Erträge im niedrigen zweistelligen Bereich an. Der Anlageprozess basiert auf einem Bottom-up-Ansatz, der sich auf fundierte Kenntnisse der Fundamentaldaten stützt, sowie auf einer Analyse der einzelnen Länder und Anleihen zur Ermittlung möglicher Zahlungsausfälle.

Nicolas Faller, Co-CEO Asset Management und Head of Institutional Sales der UBP, erklärt: «Mit dieser neuen Strategie bauen wir unser Angebot im Segment der Schwellenländeranleihen weiter aus. Sie ist unsere Antwort auf die steigende Nachfrage unserer Kunden nach innovativen ertragsgenerierenden Lösungen und Diversifikationsmöglichkeiten für ihre Portfolios. Unsere Analyse hat ergeben, dass Anleihen aus Frontier Markets als wirksame Diversifikation für ausgewogene globale Portfolios dienen können. Dieser neue Fonds ist somit vor allem für Anleger interessant, denen eine weitere Streuung ihrer Vermögensallokation vorschwebt.»

Thomas Christiansen, Deputy Head des UBP-Teams Emerging Market Fixed Income, führt weiter aus: «Frontier Markets bestechen durch interessante Investitionsmöglichkeiten. Auf sehr lange Sicht haben diese Märkte dank ihres attraktiven Carry* für ihre Staatsanleihen höhere Renditen als die Schwellenländer ausgewiesen. Die Coronavirus-Krise löste nicht nur eine globale wirtschaftliche Verlangsamung, sondern auch große Spannungen am Ölmarkt aus. Die Anleihenmärkte der Frontier-Länder reagierten mit sehr hoher Volatilität, die noch einige Zeit anhalten, ihren langfristigen Trend aber nicht beeinträchtigen sollte. Der kürzliche Ausverkauf gibt den Anlegern die Möglichkeit, zu weitaus höheren Renditen als in den jüngsten Jahren zu investieren.»

Der Fonds steht Anlegern zurzeit in Deutschland, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Luxemburg, der Niederlande, Norwegen, Österreich, Singapur, Schweden, Spanien und im Vereinigten Königreich zur Verfügung.

https://www.fixed-income.org/
(Foto: Thomas Christiansen
© UBP)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

04/04/20
NN IP: So kamen Wandelanleihen bisher durch die Krise

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14% zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27% in der vergangenen Woche auf 34% gestiegen.

Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70%, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19% beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund 4%, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur 1% auf.

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen CHF. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden USD aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge – Potenzial durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8% deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7% bzw. -2,1% lag.

Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund 3% unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark.

https://www.fixed-income.org/
(Grafik: Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020
© Quelle: Refinitiv, Bloomberg, 31. März 2020)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.