Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen der Internet-Seite „www.bondinvest.eu“

Die Nutzung des unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ erreichbaren In-ternet-Auftritts der Wolfgang Steubing AG einschließlich aller unter diesem Domain-Namen hinterlegten Internet-Seiten unterliegt den nachfolgenden Nutzungsbedingungen. Die Nutzung des Internet-Auftritts ist erst möglich, nachdem Sie diesen Nutzungsbestimmungen ausdrücklich durch Betätigen des „akzeptiert“ – Feldes am Ende der Nutzungsbedingungen zugestimmt haben und diese damit als verbindlich für die Nutzung des Internet-Auftritts akzeptiert haben. Bitte lesen Sie daher die nachstehenden Nutzungsbedingungen ausführlich durch.

§ 1 Leistungen des Anbieters

(1) Die Wolfgang Steubing AG, Goethestraße 29, 60313 Frankfurt am Main (nachfolgend als „Steubing“ bezeichnet) betreibt den Internet-Auftritt unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ und den darüber abrufbaren Internet-Seiten (nachfolgend als „Internet-Auftritt“ bezeichnet). Über den Internet-Auftritt stellt Steubing Informati-onen über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren An-leihen sowie deren jeweilige Marktpreise zur Verfügung. Der Abruf der Informationen ist für die Nutzer des Internet-Auftritts kostenlos.

(2) Die Informationen werden von Steubing ausschließlich privaten Nutzern mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung gestellt. Eine Nutzung des Internet-Auftritts durch professionelle Markteilnehmer ist ausgeschlossen.

(3) Als Betreiber des Internet-Auftritts ist Steubing gemäß § 5 des Telemediengesetzes („TMG“) für eigene Inhalte nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.

§ 2 Hinweise zu den bereitgestellten Informationen

(1) Der Internet-Auftritt und die darüber abrufbaren Daten dienen ausschließlich zur Information über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen sowie deren jeweilige Marktpreise. Die Daten und Informationen stellen insbesondere keine Werbung, Empfehlung, Finanz- oder sonstige Beratung seitens Steubing dar. Sie sind kein Angebot oder Aufforderung zu einem Kauf oder Verkauf für die über die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen. Anlageziele, Erfahrung, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse der Nutzer des Internet-Auftritts können bei dessen Erstellung und Pflege nicht berücksichtigt werden.

(2) Die in dem Internet-Auftritt enthaltenen Anleihen sind möglicherweise nicht für jeden Nutzer als Anlageinstrument geeignet. Möglicherweise ist der Kauf dieser Anleihen als riskant anzusehen. Insbesondere können Zins- und Wechselkursänderungen den Wert, Kurs oder die Erträge der Anleihen negativ beeinflussen. Angaben zur Wertentwicklung sind immer vergangenheitsbezogen. Für die Prognose zukünftiger Wert- und Preisent-wicklungen sind historische Kursentwicklungen nur eine unzulängliche Basis und stellen keine Garantie dar. Ferner repräsentieren die in dem Internet-Auftritt dargestellten Werte und Preise möglicherweise nicht den Preis oder Wert, der auf dem jeweiligen Markt zu dem Zeitpunkt erhältlich ist, zu dem ein Nutzer ein bestimmtes Wertpapier o-der Währung kaufen oder verkaufen möchte. Weiterhin berücksichtigen die Informationen in dem Internet-Auftritt nicht die aufgrund der Größe einer konkreten Transaktion möglicherweise abweichenden Werte oder Preise. Steubing übernimmt keine Verantwortung für:

  • a) die Geeignetheit der in dem Internet-Auftritt dargestellten Anleihen für den Anleger
  • b) die buchhalterischen und steuerlichen Konsequenzen einer Anlage in die darge-stellten Anleihen, sowie
  • c) die zukünftige Wertentwicklung der Anleihen.

Steubing rät dringend dazu, vor Anlageentscheidungen unabhängigen Rat von Anlage- und Steuerberatern einzuholen. Durch die Nutzung des Internet-Auftritts sowie des Ab-rufs der enthaltenen Informationen wird der Nutzer weder zum Kunden von Steubing, noch entstehen Steubing dadurch irgendwelche Verpflichtungen oder Verantwortlich-keiten diesem Nutzer gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen Steubing und dem Nutzer dieser Internetseiten zustande.

(3) Steubing behält sich ausdrücklich vor, unter dem Internet-Auftritt zum Ausdruck gebrachte Meinungen, einzelne Internet-Seiten oder den gesamten Internet-Auftritt einschließlich der angebotenen Dienste, Informationen, Eigenschaften oder Funktio-nalitäten, die im Rahmen der bestimmungsgemäßen Benutzung des Internet-Auftritts zugänglich sind, ohne vorherige Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Steubing übernimmt keine Verpflichtung, die enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neu-esten Stand zu halten.

Steubing ist als Market-Maker für die Anleihen, die auf den Internet-Seiten des Inter-net-Auftritts dargestellt werden, tätig und betreibt die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“. Diesbezüglich können bei Steubing Interessenkonflikte bestehen. Durch die Market-Maker-Tätigkeit und den Betrieb der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ kann Steubing Positionen in diesen Anleihen halten. Daraus können sich mögli-cherweise Auswirkungen auf den Wert der hier dargestellten Anleihen ergeben.

§ 3 Disclaimer, Haftung für Links

Der Internet-Auftritt enthält Verweise („Links“) zu Internet-Seiten, die weder von Steu-bing erstellt wurden noch von Steubing betrieben werden und auf deren Inhalte Steu-bing daher keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann Steubing für diese fremden In-halte dieser Anbieter keine Gewähr im Hinblick auf die Richtigkeit und Vollständigkeit der dort angebotenen Informationen übernehmen. Für die Inhalte dieser Internet-Seiten ist der jeweilige Anbieter verantwortlich.

Die Internet-Seiten wurden zum Zeitpunkt der Erstellung des Verweises auf offensicht-liche Rechtsverstöße überprüft. Eine permanente Kontrolle der in Bezug genommenen Internet-Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte weder praktisch machbar noch sinnvoll möglich. Sollten Steubing Rechtsverletzungen bekannt werden, so wird Steu-bing die Verweise Links umgehend entfernen. In diesem Punkt bittet Steubing die Nut-zer des Internet-Auftritts um einen Hinweis, sofern entsprechende Rechtsverletzungen durch den Nutzer festgestellt werden.

§ 4 Gewerbliche Schutzrechte

(1) Die gewerblichen Schutzrechte für die von Steubing erstellten eigenen Inhalte des In-ternet-Auftritts (z.B. Grafiken, Sounds, Texte, Datenbanken) sowie die Rechte an den Kennzeichen „BOND INVEST“ und „Wolfgang Steubing AG“ liegen bei Steubing. Eine Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte in anderen (auch elektronischen oder gedruckten) Publikationen oder eine Verwendung der Kennzeichen ist ohne ausdrückli-che Zustimmung von Steubing nicht gestattet. Eingriffe in die Schutzrechte von Steu-bing werden bei Kenntnisnahme unverzüglich verfolgt.

(2) Sämtliche Veröffentlichungen unter dem Internet-Auftritt unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwer-tung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustim-mung des jeweiligen Verfassers. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht aber für den kom-merziellen Gebrauch gestattet.

§ 5 Haftung

Für die von Steubing unter dem Internet-Auftritt kostenlos bereitgestellten Leistungen und Informationen gelten, soweit diese nicht kostenpflichtig angebotenen Dienstleistungen betreffen, folgende Haftungsbestimmungen:

(1) Steubing übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

(2) Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern kein grobes Verschulden oder Vorsatz von Steubing vorliegt. Insbesondere sind Ersatzansprüche gegen Steubing we-gen solcher Schäden ausgeschlossen, die aufgrund der Verwendung der Informationen oder durch fehlerhafte und unvollständige Informationen verursacht wurden. Soweit die Haftung von Steubing ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Er-füllungsgehilfen.

§ 6 Sonstiges

(1) Diese Nutzungsbestimmungen unterliegen in sämtlichen Bestandteilen ausschließlich deutschem Recht.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen rechtsunwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

Nach einem sehr soliden Jahresstart ist die KION Group im 2. Quartal nach vorläufigen Zahlen weiterhin fest auf ihrem profitablen Wachstumskurs. Besonders durch die anhaltende Dynamik im Kernmarkt Westeuropa stieg der wertmäßige Auftragseingang von April bis Juni verglichen zum Vorjahreszeitraum um 8,3 Prozent auf 1,427 Mrd. Euro. Der Auftragsbestand belief sich auf 1,009 Mrd. Euro, 16,8 Prozent mehr als zum Jahresende 2015. Der Umsatz verbesserte sich um 7,0 Prozent auf 1,344 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis EBIT[1] legte sogar um 20,9 Prozent auf 140,8 Mio. Euro zu. Dadurch erzielt die KION Group von April bis Juni eine deutlich verbesserte EBIT[1]-Marge von 10,5 Prozent – die bislang höchste in einem 2. Quartal.

Die Fahrzeugbestellungen der KION Group – einer der beiden größten Anbieter von Gabelstaplern, Lagertechnik und verbundenen Dienstleistungen – verzeichneten im 2. Quartal 2016 ein Plus von 3,9 Prozent auf rund 45.600 Einheiten, womit der Konzern erneut das Weltmarktwachstum übertraf. In Westeuropa registrierte das Unternehmen im 2. Quartal mit 4,7 Prozent abermals mehr Bestellungen als im Vorjahreszeitraum. Der Fokus der KION Group im Bereich Lagertechnik – das Segment mit den derzeit höchsten Zuwächsen – liegt dabei auf nachhaltigem Wachstum mit höherwertigen Geräten und weniger auf Produkten mit hohen Stückzahlen und geringerer Wertschöpfung. Im weltgrößten Einzelmarkt China wurden bei den Marken der KION Group unterdessen 3,9 Prozent mehr Fahrzeuge geordert als im Vergleichsquartal des Vorjahres.

"Die deutliche Steigerung unserer Marge im 2. Quartal ist ein klares Signal, dass wir bei der Verbesserung unserer Profitabilität weiter vorankommen", sagte der Vorstandsvorsitzende der KION Group, Gordon Riske. "Mit dem im Juni bekannt gegebenen Kauf von Dematic rücken wir zudem zu einem weltweit führenden Anbieter von kompletten Lösungen rund um Intralogistik 4.0 auf. Wir sind damit bestens positioniert, um am attraktiven und profitablen Wachstum teilzuhaben, das von Megatrends wie Industrie 4.0, Digitalisierung und E-Commerce getrieben wird."

Die Nachfrage nach Flurförderzeugen am Weltmarkt insgesamt stagnierte im 2. Quartal nach zunächst vorliegenden Daten. Westeuropa legte danach im niedrigen zweistelligen Bereich zu, während der chinesische Markt rückläufig war. Weltweit setzte sich der starke Wachstumstrend bei Elektrostaplern und Lagertechnikgeräten in diesem Zeitraum fort, während die Bestellzahlen bei Staplern mit Verbrennungsmotor weiter rückläufig waren.

Geschäftsentwicklung der KION Group im Detail
Der Auftragseingang der KION Group nach Stückzahlen legte im 2. Quartal um 3,9 Prozent auf rund 45.600 Einheiten zu. In der ersten Jahreshälfte erzielte der Konzern ein Plus von 4,4 Prozent auf rund 89.200 Einheiten. Wertmäßig übertraf der Auftragseingang sowohl im 2. Quartal als auch kumuliert im 1. Halbjahr das Vorjahresniveau: Von April bis Juni dieses Jahres lag der Zuwachs bei 8,3 Prozent auf 1,427 Mrd. Euro. In den ersten sechs Monaten 2016 legte der Auftragseingang um 6,2 Prozent auf 2,724 Mrd. Euro zu. Beiträgen zum Auftragseingang durch die Akquisition von Egemin Automation und Retrotech von 44,4 Mio. Euro im 2. Quartal (H1/2016: 79,5 Mio. Euro) standen negative Währungseffekte von rund 35,5 Mio. Euro im selben Zeitraum (H1/2016: 57,0 Mio. Euro) gegenüber. Der Auftragsbestand belief sich zum 30. Juni 2016 auf 1,009 Mrd. Euro, das sind 16,8 Prozent mehr als zum Jahresende 2015.

Der Konzernumsatz übertraf im 2. Quartal mit 1,344 Mrd. Euro und einem Zuwachs von 7,0 Prozent das Vorjahresniveau klar. Dasselbe gilt für das Halbjahr: In dieser Zeit verbesserte sich der Umsatz um 5,9 Prozent auf 2,565 Mrd. Euro. Hier stand ein Umsatzbeitrag durch die Akquisitionen von Egemin und Retrotech in Höhe von 27,5 Mio. Euro im 2. Quartal (H1/2016: 47,3 Mio. Euro) einer Belastung durch Währungseffekte von rund 32,3 Mio. Euro im selben Zeitraum (H1/2016: 53,4 Mio. Euro) gegenüber. Im Neufahrzeuggeschäft konnten die Elektrostapler in den ersten sechs Monaten 2016 den Vorjahreswert klar übertreffen.

Das operative Ergebnis EBIT[1] kletterte im 2. Quartal um 20,9 Prozent auf 140,8 Mio. Euro. Grund war vor allem eine sehr gute operative Performance. Daneben war das Ergebnis im Vorjahresquartal durch einen Aufwand von rund 6,5 Mio. Euro für eine Zahlung an einen ehemaligen Händler in Frankreich nach einem Gerichtsurteil belastet worden. Die EBIT[1]-Marge legte von 9,3 Prozent auf 10,5 Prozent im 2. Quartal 2016 zu, während sie aufs Halbjahr gesehen von 8,7 Prozent auf 9,3 Prozent stieg.

Das Konzernergebnis betrug in der Zeit von April bis Juni dieses Jahres 64,0 Mio. Euro, nach 52,5 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das entspricht einem Plus von 21,9 Prozent, das vor allem vom sehr erfolgreichen operativen Geschäft getrieben wurde. Nach 94,3 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielte die KION Group in der ersten Jahreshälfte 2016 ein Konzernergebnis von 97,1 Mio. Euro, ein Zuwachs von 2,9 Prozent. Im Februar waren für Neugestaltung und Optimierung der Konzernfinanzierung 25,7 Mio. Euro aufgewendet worden. Das Ergebnis je Aktie lag für die erste Jahreshälfte bei 0,97 Euro (H1/2015: Ergebnis je Aktie 0,94 Euro).

Der Free Cashflow verringerte sich von 28,8 Mio. Euro im 2. Quartal 2015 auf 9,9 Mio. Euro im Vergleichszeitraum 2016 und von 9,2 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2015 auf -10,5 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. Dem höheren EBIT und dem weiter optimierten Working Capital im Berichtszeitraum standen die Akquisition der Retrotech Inc. sowie höhere Steuervorauszahlungen mindernd gegenüber.

Zum 30. Juni 2016 betrug die Zahl der Mitarbeiter 23.804, im Vergleich zum Stand Jahresende 2015 ein Zuwachs von 1,3 Prozent.

KION Group gibt Kauf von Dematic bekannt
Die KION Group rückt durch den Kauf des führenden Spezialisten für Automatisierung und Lieferketten-Optimierung Dematic zur Weltspitze der Anbieter intelligenter Intralogistik-Lösungen auf. Die Transaktion soll im 4. Quartal 2016 abgeschlossen werden. Durch die Akquisition entsteht ein globaler Anbieter der Materialfluss-Industrie mit knapp 30.000 Mitarbeitern, über 6,7 Mrd. Euro Umsatz im Kalenderjahr 2015 und hoher Profitabilität mit einer kombinierten bereinigten EBIT-Marge von rund 9,4 Prozent im selben Zeitraum.

Das Unternehmen wird mit seinen Vertriebs- und Servicestellen, Technologien und Ressourcen in der Lage sein, Kunden jedweder Größe in vielfältigen Branchen rund um den Erdball nahtlos das komplette Spektrum von Materialfluss-Produkten und -Dienstleistungen anbieten zu können. Das Angebot ist das umfassendste am Markt und reicht vom handbedienten Gabelstapler zu komplett ausgestatteten, vollautomatisierten Lagerhäusern. Die KION Group stärkt so ihre Stellung als Komplettanbieter für intelligente Lieferketten- und Automatisierungs-Lösungen.

Die Transaktion wird zunächst durch einen Brückenkredit über 3 Mrd. Euro finanziert. In einem ersten Schritt soll dieser Kredit durch eine Kapitalerhöhung über 10 Prozent reduziert werden, die von Weichai Power als strategischem Ankeraktionär der KION Group unterstützt wird. Weichai Power will mindestens seine aktuelle Beteiligung von 38,25 Prozent halten. Darüber hinaus wird die Akquisition dauerhaft durch langfristige Kapitalmarktschulden und Bankenkredite refinanziert werden. Die KION Group hat eine konservative Finanzpolitik, die auf eine gute cross-over Kreditbonität mit verlässlichem Zugang zu Fremdkapitalmärkten ausgerichtet ist. Daher will das Unternehmen seine Aktionäre zu einem künftigen Zeitpunkt um Zustimmung zu weiterem genehmigtem Kapital von bis zu 10 Prozent bitten. Dieses genehmigte Kapital soll in der Zukunft eingesetzt werden, sofern dies zum gegebenen Zeitpunkt für geboten erachtet wird.

Ausblick
Die KION Group bestätigt ihre im Konzernlagebericht 2015 aufgestellte Prognose für das Geschäftsjahr 2016, wobei Effekte aus der geplanten Dematic-Akquisition noch nicht berücksichtigt sind, da der Abschluss der Transaktion noch aussteht. Demnach erwartet der Konzern einen Auftragseingang zwischen 5,350 Mrd. Euro und 5,500 Mrd. Euro. Beim Konzernumsatz bewegt sich der Zielwert zwischen 5,200 Mrd. Euro und 5,350 Mrd. Euro. Für das bereinigte EBIT wird ein Zielkorridor von 510 Mio. Euro bis 535 Mio. Euro angestrebt. Bei der bereinigten EBIT-Marge wird eine Erhöhung gegenüber der im Geschäftsjahr 2015 erzielten Marge von 9,5 Prozent erwartet. Der Free Cashflow wird unterdessen in der Bandbreite von 280 Mio. Euro und 320 Mio. Euro erwartet; die Akquisition der Retrotech Inc. ist darin bereits berücksichtigt.

Die KION Group ist mit den sieben Marken Linde, STILL, Fenwick, OM STILL, Baoli, Voltas und Egemin Automation Marktführer für Flurförderzeuge in West- und Osteuropa, weltweit die Nummer Zwei ihrer Branche und führender ausländischer Anbieter in China. Die Marken Linde und STILL bedienen das Premium-Segment weltweit. Fenwick ist der größte Material-Handling-Anbieter in Frankreich, und OM STILL ist ein Marktführer in Italien. Die Marke Baoli konzentriert sich auf das Economy-Segment; Voltas ist ein führender Anbieter von Flurförderzeugen in Indien. Egemin Automation ist ein führender internationaler Spezialist für Logistik-Automatisierung.

Die KION Group ist in mehr als 100 Ländern präsent und erzielte im Geschäftsjahr 2015 mit rund 23.500 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,1 Mrd. Euro. Die Aktie der KION GROUP AG ist an der Deutschen Börse in Frankfurt notiert und Mitglied im MDAX, dem deutschen Börsenindex für mittelgroße Werte, im STOXX Europe 600, der die 600 größten Unternehmen in Europa umfasst und sowie im FTSE EuroMid, in dem mittelgroße europäische Werte zusammengefasst sind.

www.fixed-income.org

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.