Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen der Internet-Seite „www.bondinvest.eu“

Die Nutzung des unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ erreichbaren In-ternet-Auftritts der Wolfgang Steubing AG einschließlich aller unter diesem Domain-Namen hinterlegten Internet-Seiten unterliegt den nachfolgenden Nutzungsbedingungen. Die Nutzung des Internet-Auftritts ist erst möglich, nachdem Sie diesen Nutzungsbestimmungen ausdrücklich durch Betätigen des „akzeptiert“ – Feldes am Ende der Nutzungsbedingungen zugestimmt haben und diese damit als verbindlich für die Nutzung des Internet-Auftritts akzeptiert haben. Bitte lesen Sie daher die nachstehenden Nutzungsbedingungen ausführlich durch.

§ 1 Leistungen des Anbieters

(1) Die Wolfgang Steubing AG, Goethestraße 29, 60313 Frankfurt am Main (nachfolgend als „Steubing“ bezeichnet) betreibt den Internet-Auftritt unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ und den darüber abrufbaren Internet-Seiten (nachfolgend als „Internet-Auftritt“ bezeichnet). Über den Internet-Auftritt stellt Steubing Informati-onen über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren An-leihen sowie deren jeweilige Marktpreise zur Verfügung. Der Abruf der Informationen ist für die Nutzer des Internet-Auftritts kostenlos.

(2) Die Informationen werden von Steubing ausschließlich privaten Nutzern mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung gestellt. Eine Nutzung des Internet-Auftritts durch professionelle Markteilnehmer ist ausgeschlossen.

(3) Als Betreiber des Internet-Auftritts ist Steubing gemäß § 5 des Telemediengesetzes („TMG“) für eigene Inhalte nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.

§ 2 Hinweise zu den bereitgestellten Informationen

(1) Der Internet-Auftritt und die darüber abrufbaren Daten dienen ausschließlich zur Information über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen sowie deren jeweilige Marktpreise. Die Daten und Informationen stellen insbesondere keine Werbung, Empfehlung, Finanz- oder sonstige Beratung seitens Steubing dar. Sie sind kein Angebot oder Aufforderung zu einem Kauf oder Verkauf für die über die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen. Anlageziele, Erfahrung, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse der Nutzer des Internet-Auftritts können bei dessen Erstellung und Pflege nicht berücksichtigt werden.

(2) Die in dem Internet-Auftritt enthaltenen Anleihen sind möglicherweise nicht für jeden Nutzer als Anlageinstrument geeignet. Möglicherweise ist der Kauf dieser Anleihen als riskant anzusehen. Insbesondere können Zins- und Wechselkursänderungen den Wert, Kurs oder die Erträge der Anleihen negativ beeinflussen. Angaben zur Wertentwicklung sind immer vergangenheitsbezogen. Für die Prognose zukünftiger Wert- und Preisent-wicklungen sind historische Kursentwicklungen nur eine unzulängliche Basis und stellen keine Garantie dar. Ferner repräsentieren die in dem Internet-Auftritt dargestellten Werte und Preise möglicherweise nicht den Preis oder Wert, der auf dem jeweiligen Markt zu dem Zeitpunkt erhältlich ist, zu dem ein Nutzer ein bestimmtes Wertpapier o-der Währung kaufen oder verkaufen möchte. Weiterhin berücksichtigen die Informationen in dem Internet-Auftritt nicht die aufgrund der Größe einer konkreten Transaktion möglicherweise abweichenden Werte oder Preise. Steubing übernimmt keine Verantwortung für:

  • a) die Geeignetheit der in dem Internet-Auftritt dargestellten Anleihen für den Anleger
  • b) die buchhalterischen und steuerlichen Konsequenzen einer Anlage in die darge-stellten Anleihen, sowie
  • c) die zukünftige Wertentwicklung der Anleihen.

Steubing rät dringend dazu, vor Anlageentscheidungen unabhängigen Rat von Anlage- und Steuerberatern einzuholen. Durch die Nutzung des Internet-Auftritts sowie des Ab-rufs der enthaltenen Informationen wird der Nutzer weder zum Kunden von Steubing, noch entstehen Steubing dadurch irgendwelche Verpflichtungen oder Verantwortlich-keiten diesem Nutzer gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen Steubing und dem Nutzer dieser Internetseiten zustande.

(3) Steubing behält sich ausdrücklich vor, unter dem Internet-Auftritt zum Ausdruck gebrachte Meinungen, einzelne Internet-Seiten oder den gesamten Internet-Auftritt einschließlich der angebotenen Dienste, Informationen, Eigenschaften oder Funktio-nalitäten, die im Rahmen der bestimmungsgemäßen Benutzung des Internet-Auftritts zugänglich sind, ohne vorherige Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Steubing übernimmt keine Verpflichtung, die enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neu-esten Stand zu halten.

Steubing ist als Market-Maker für die Anleihen, die auf den Internet-Seiten des Inter-net-Auftritts dargestellt werden, tätig und betreibt die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“. Diesbezüglich können bei Steubing Interessenkonflikte bestehen. Durch die Market-Maker-Tätigkeit und den Betrieb der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ kann Steubing Positionen in diesen Anleihen halten. Daraus können sich mögli-cherweise Auswirkungen auf den Wert der hier dargestellten Anleihen ergeben.

§ 3 Disclaimer, Haftung für Links

Der Internet-Auftritt enthält Verweise („Links“) zu Internet-Seiten, die weder von Steu-bing erstellt wurden noch von Steubing betrieben werden und auf deren Inhalte Steu-bing daher keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann Steubing für diese fremden In-halte dieser Anbieter keine Gewähr im Hinblick auf die Richtigkeit und Vollständigkeit der dort angebotenen Informationen übernehmen. Für die Inhalte dieser Internet-Seiten ist der jeweilige Anbieter verantwortlich.

Die Internet-Seiten wurden zum Zeitpunkt der Erstellung des Verweises auf offensicht-liche Rechtsverstöße überprüft. Eine permanente Kontrolle der in Bezug genommenen Internet-Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte weder praktisch machbar noch sinnvoll möglich. Sollten Steubing Rechtsverletzungen bekannt werden, so wird Steu-bing die Verweise Links umgehend entfernen. In diesem Punkt bittet Steubing die Nut-zer des Internet-Auftritts um einen Hinweis, sofern entsprechende Rechtsverletzungen durch den Nutzer festgestellt werden.

§ 4 Gewerbliche Schutzrechte

(1) Die gewerblichen Schutzrechte für die von Steubing erstellten eigenen Inhalte des In-ternet-Auftritts (z.B. Grafiken, Sounds, Texte, Datenbanken) sowie die Rechte an den Kennzeichen „BOND INVEST“ und „Wolfgang Steubing AG“ liegen bei Steubing. Eine Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte in anderen (auch elektronischen oder gedruckten) Publikationen oder eine Verwendung der Kennzeichen ist ohne ausdrückli-che Zustimmung von Steubing nicht gestattet. Eingriffe in die Schutzrechte von Steu-bing werden bei Kenntnisnahme unverzüglich verfolgt.

(2) Sämtliche Veröffentlichungen unter dem Internet-Auftritt unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwer-tung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustim-mung des jeweiligen Verfassers. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht aber für den kom-merziellen Gebrauch gestattet.

§ 5 Haftung

Für die von Steubing unter dem Internet-Auftritt kostenlos bereitgestellten Leistungen und Informationen gelten, soweit diese nicht kostenpflichtig angebotenen Dienstleistungen betreffen, folgende Haftungsbestimmungen:

(1) Steubing übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

(2) Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern kein grobes Verschulden oder Vorsatz von Steubing vorliegt. Insbesondere sind Ersatzansprüche gegen Steubing we-gen solcher Schäden ausgeschlossen, die aufgrund der Verwendung der Informationen oder durch fehlerhafte und unvollständige Informationen verursacht wurden. Soweit die Haftung von Steubing ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Er-füllungsgehilfen.

§ 6 Sonstiges

(1) Diese Nutzungsbestimmungen unterliegen in sämtlichen Bestandteilen ausschließlich deutschem Recht.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen rechtsunwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

Andrea Iannelli, Fixed Income Investment Director von Fidelity International, erläutert, warum er in diesem Monat auf der Hut bleibt. Besonders aufmerksam beobachtet er die weiteren Entwicklungen im Handelsstreit und wie es bei den Unsicherheiten mit Blick auf Fed, EZB und Brexit weitergeht.

Fed muss möglicherweise eher früher als später handeln
„Die alte Börsenweisheit „sell in May and go away“ traf auch in diesem Jahr wieder zu, denn mit den sich zuspitzenden Handelsspannungen sind Risikoanlagen unter Druck geraten.

Die Eskalation im Handelsstreit erfolgt zu einer Zeit, in der die Weltwirtschaft vor sich hindümpelt. Zudem verliert die Konjunktur in Amerika weiter an Dynamik und schließt sich damit dem Trend im Rest der Welt an. Erste Anzeichen deuten ein unerwartet schwaches BIP-Wachstum für das zweite Quartal an. Vermutlich wird die Rate unter ein Prozent liegen und damit deutlich unter dem, was noch vor wenigen Wochen erwartet worden war. In dieser Gemengelage hat der Markt den neuen Ausblick für die Fed zügig eingepreist.

Im Mai fielen die Renditen amerikanischer Staatsanleihen um mehr als 30 Basispunkte auf nunmehr knapp zwei Prozent. Für die nächsten zwölf Monate rechnen die Marktteilnehmer inzwischen mit mindestens drei Zinssenkungen der amerikanischen Notenbank. Zudem lassen die Geldpolitiker durchblicken, dass die Fed möglicherweise eher früher als später handeln muss. Dass die Währungshüter die geänderten Markterwartungen unkommentiert ließen, spricht Bände und bestätigt ihre starke Tendenz zu Zinslockerungen.

Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht gehen wir in unserem Basisszenario zwar davon aus, dass die Fed die Füße stillhält. Allerdings sind „vorsorgliche“ Zinssenkungen doch um einiges wahrscheinlicher geworden. Sollten die Spannungen im Handelsstreit nicht nachlassen, wird die Geldpolitik wohl mehr tun müssen, um den Folgen des Handelskrieges entgegenzuwirken. Zumal mit einer neuen Runde fiskalischer Anreize eher nicht zu rechnen ist. US-Staatsanleihen wiederum dürften vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Entwicklung im Land vom anhaltenden Anlegerinteresse profitieren. Gleichzeitig behalten wir die Daten zum Arbeitsmarkt genau im Blick, ist er doch der wichtigste Eckpfeiler der starken Konjunkturentwicklung, der noch keine Risse zeigt.

Duration in Europa revidiert
Auf dieser Seite des Atlantiks folgen die Zinsen in europäischen Kernländern den Vorgaben von US-Treasuries. Mit der Flucht in sichere Häfen sanken die Bund-Renditen auf Rekordtiefs. Die jüngsten Entwicklungen in den globalen Handelsbeziehungen lassen Zweifel an der Anfang des Jahres vertretenen Einschätzung aufkommen, die Renditen deutscher Bundesanleihen würden als Reaktion auf eine Stabilisierung der Wirtschaft steigen. Uns jedenfalls veranlasste die Eintrübung des Ausblicks in diesem Monat, unsere Durationsposition am europäischen Markt zu überdenken. Wegen saisonaler Faktoren favorisieren wir weiterhin eine kurze Duration an den Kern-Zinsmärkten in der Region. Dennoch haben wir an den Kern- und den Semi-Kernmärkten Positionen in Erwartung einer flacheren Kurve aufgesetzt. Diese sollen uns gegen ein neuerliches Aufflammen der Risikoscheu schützen, da sich europäische Staatsanleihen eng an ihren US-Pendants orientieren.

Auch bei italienischen Staatspapieren bleiben wir zurückhaltend. Bei den Wahlen zum Europaparlament haben die Populisten, angeführt von Matteo Salvini und Le Pen, ihren Stimmenanteil ausgebaut. Der von einigen vorhergesagte erdrutschartige Sieg blieb jedoch aus. Stattdessen fuhren auch die Grünen und Liberalen, beide proeuropäische Parteien, sehr starke Ergebnisse ein. Auf nationaler Ebene wirken die Schockwellen der Europawahl aber weiter nach. In Deutschland nahm die SPD-Chefin Andrea Nahles nach dem schwachen Wahlergebnis ihrer Partei den Hut.

In Italien wiederum fühlt sich Salvini durch die starke Zustimmung auf europäischer Ebene bestärkt. Er verlor denn auch keine Zeit und verschärfte den Ton gegenüber der Europäischen Kommission, mit der im Herbst Verhandlungen über den stark defizitären Haushalt Italiens anstehen. Derweil verdüstert der nicht enden wollende Handelskonflikt auch weiter den Ausblick für die Wirtschaft. Zölle auf Autoimporte wurden auf den Herbst verschoben. Aber damit ist das Thema nicht vom Tisch. Unterdessen hält die Flaute im verarbeitenden Gewerbe an.

Auch an der geldpolitischen Front gab es Entwicklungen. So geht die Europäische Zentralbank inzwischen davon aus, dass die Leitzinsen „mindestens bis zur ersten Jahreshälfte 2020 auf ihrem derzeitigen Niveau bleiben“. Außerdem gab sie weitere Details zur neuen Runde der gezielten langfristigen Refinanzierungsgeschäfte, kurz TLTRO III, bekannt, die den Erwartungen entsprachen. Sollte sich die Konjunktur deutlich abschwächen, ist die EZB willens und in der Lage zu handeln. Dafür stehen ihr zahlreiche Instrumente zur Verfügung, wie zum Beispiel eine Wiederauflage der Programme zum Ankauf von Wertpapieren des öffentlichen bzw. des Unternehmenssektors. Auch eine reaktivierte „Operation Twist“, bei der die EZB Kapital aus fälligen Anleihen in längerfristige Instrumente reinvestiert, könnte ein geeignetes Instrument sein, um bei Bedarf die Risikoprämie zu senken.

Untergewichtung als Reaktion auf die schwierige Lage in Großbritannien
Nach dem Rücktritt von Theresa May richten sich alle Augen in Großbritannien nun auf das Rennen um ihre Nachfolge. Anfang Juni wird die Premierministerin aus dem Amt scheiden. Ende Juni sollten die Abgeordneten der Konservativen Partei zwei Kandidaten ausgewählt haben, über die die Parteimitglieder dann im Juli abstimmen werden. Die meisten Anwärter auf den Posten scheinen bereit, es auf einen harten Brexit ankommen zu lassen. Unterdessen bleibt die Lage in der Wirtschaft des Landes schwierig, und britische Staatsanleihen werden wohl auch weiter stark unter dem Einfluss anderer Zinsmärkte stehen. Unter dem Strich halten wir jedoch an unserer Untergewichtung fest, vor allem wegen der flachen Zinskurve und hohen Bewertungen.“

http://www.fixed-income.org/
(Foto: Andrea Iannelli © Fidelity International)

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.