Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen der Internet-Seite „www.bondinvest.eu“

Die Nutzung des unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ erreichbaren In-ternet-Auftritts der Wolfgang Steubing AG einschließlich aller unter diesem Domain-Namen hinterlegten Internet-Seiten unterliegt den nachfolgenden Nutzungsbedingungen. Die Nutzung des Internet-Auftritts ist erst möglich, nachdem Sie diesen Nutzungsbestimmungen ausdrücklich durch Betätigen des „akzeptiert“ – Feldes am Ende der Nutzungsbedingungen zugestimmt haben und diese damit als verbindlich für die Nutzung des Internet-Auftritts akzeptiert haben. Bitte lesen Sie daher die nachstehenden Nutzungsbedingungen ausführlich durch.

§ 1 Leistungen des Anbieters

(1) Die Wolfgang Steubing AG, Goethestraße 29, 60313 Frankfurt am Main (nachfolgend als „Steubing“ bezeichnet) betreibt den Internet-Auftritt unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ und den darüber abrufbaren Internet-Seiten (nachfolgend als „Internet-Auftritt“ bezeichnet). Über den Internet-Auftritt stellt Steubing Informati-onen über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren An-leihen sowie deren jeweilige Marktpreise zur Verfügung. Der Abruf der Informationen ist für die Nutzer des Internet-Auftritts kostenlos.

(2) Die Informationen werden von Steubing ausschließlich privaten Nutzern mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung gestellt. Eine Nutzung des Internet-Auftritts durch professionelle Markteilnehmer ist ausgeschlossen.

(3) Als Betreiber des Internet-Auftritts ist Steubing gemäß § 5 des Telemediengesetzes („TMG“) für eigene Inhalte nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.

§ 2 Hinweise zu den bereitgestellten Informationen

(1) Der Internet-Auftritt und die darüber abrufbaren Daten dienen ausschließlich zur Information über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen sowie deren jeweilige Marktpreise. Die Daten und Informationen stellen insbesondere keine Werbung, Empfehlung, Finanz- oder sonstige Beratung seitens Steubing dar. Sie sind kein Angebot oder Aufforderung zu einem Kauf oder Verkauf für die über die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen. Anlageziele, Erfahrung, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse der Nutzer des Internet-Auftritts können bei dessen Erstellung und Pflege nicht berücksichtigt werden.

(2) Die in dem Internet-Auftritt enthaltenen Anleihen sind möglicherweise nicht für jeden Nutzer als Anlageinstrument geeignet. Möglicherweise ist der Kauf dieser Anleihen als riskant anzusehen. Insbesondere können Zins- und Wechselkursänderungen den Wert, Kurs oder die Erträge der Anleihen negativ beeinflussen. Angaben zur Wertentwicklung sind immer vergangenheitsbezogen. Für die Prognose zukünftiger Wert- und Preisent-wicklungen sind historische Kursentwicklungen nur eine unzulängliche Basis und stellen keine Garantie dar. Ferner repräsentieren die in dem Internet-Auftritt dargestellten Werte und Preise möglicherweise nicht den Preis oder Wert, der auf dem jeweiligen Markt zu dem Zeitpunkt erhältlich ist, zu dem ein Nutzer ein bestimmtes Wertpapier o-der Währung kaufen oder verkaufen möchte. Weiterhin berücksichtigen die Informationen in dem Internet-Auftritt nicht die aufgrund der Größe einer konkreten Transaktion möglicherweise abweichenden Werte oder Preise. Steubing übernimmt keine Verantwortung für:

  • a) die Geeignetheit der in dem Internet-Auftritt dargestellten Anleihen für den Anleger
  • b) die buchhalterischen und steuerlichen Konsequenzen einer Anlage in die darge-stellten Anleihen, sowie
  • c) die zukünftige Wertentwicklung der Anleihen.

Steubing rät dringend dazu, vor Anlageentscheidungen unabhängigen Rat von Anlage- und Steuerberatern einzuholen. Durch die Nutzung des Internet-Auftritts sowie des Ab-rufs der enthaltenen Informationen wird der Nutzer weder zum Kunden von Steubing, noch entstehen Steubing dadurch irgendwelche Verpflichtungen oder Verantwortlich-keiten diesem Nutzer gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen Steubing und dem Nutzer dieser Internetseiten zustande.

(3) Steubing behält sich ausdrücklich vor, unter dem Internet-Auftritt zum Ausdruck gebrachte Meinungen, einzelne Internet-Seiten oder den gesamten Internet-Auftritt einschließlich der angebotenen Dienste, Informationen, Eigenschaften oder Funktio-nalitäten, die im Rahmen der bestimmungsgemäßen Benutzung des Internet-Auftritts zugänglich sind, ohne vorherige Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Steubing übernimmt keine Verpflichtung, die enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neu-esten Stand zu halten.

Steubing ist als Market-Maker für die Anleihen, die auf den Internet-Seiten des Inter-net-Auftritts dargestellt werden, tätig und betreibt die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“. Diesbezüglich können bei Steubing Interessenkonflikte bestehen. Durch die Market-Maker-Tätigkeit und den Betrieb der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ kann Steubing Positionen in diesen Anleihen halten. Daraus können sich mögli-cherweise Auswirkungen auf den Wert der hier dargestellten Anleihen ergeben.

§ 3 Disclaimer, Haftung für Links

Der Internet-Auftritt enthält Verweise („Links“) zu Internet-Seiten, die weder von Steu-bing erstellt wurden noch von Steubing betrieben werden und auf deren Inhalte Steu-bing daher keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann Steubing für diese fremden In-halte dieser Anbieter keine Gewähr im Hinblick auf die Richtigkeit und Vollständigkeit der dort angebotenen Informationen übernehmen. Für die Inhalte dieser Internet-Seiten ist der jeweilige Anbieter verantwortlich.

Die Internet-Seiten wurden zum Zeitpunkt der Erstellung des Verweises auf offensicht-liche Rechtsverstöße überprüft. Eine permanente Kontrolle der in Bezug genommenen Internet-Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte weder praktisch machbar noch sinnvoll möglich. Sollten Steubing Rechtsverletzungen bekannt werden, so wird Steu-bing die Verweise Links umgehend entfernen. In diesem Punkt bittet Steubing die Nut-zer des Internet-Auftritts um einen Hinweis, sofern entsprechende Rechtsverletzungen durch den Nutzer festgestellt werden.

§ 4 Gewerbliche Schutzrechte

(1) Die gewerblichen Schutzrechte für die von Steubing erstellten eigenen Inhalte des In-ternet-Auftritts (z.B. Grafiken, Sounds, Texte, Datenbanken) sowie die Rechte an den Kennzeichen „BOND INVEST“ und „Wolfgang Steubing AG“ liegen bei Steubing. Eine Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte in anderen (auch elektronischen oder gedruckten) Publikationen oder eine Verwendung der Kennzeichen ist ohne ausdrückli-che Zustimmung von Steubing nicht gestattet. Eingriffe in die Schutzrechte von Steu-bing werden bei Kenntnisnahme unverzüglich verfolgt.

(2) Sämtliche Veröffentlichungen unter dem Internet-Auftritt unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwer-tung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustim-mung des jeweiligen Verfassers. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht aber für den kom-merziellen Gebrauch gestattet.

§ 5 Haftung

Für die von Steubing unter dem Internet-Auftritt kostenlos bereitgestellten Leistungen und Informationen gelten, soweit diese nicht kostenpflichtig angebotenen Dienstleistungen betreffen, folgende Haftungsbestimmungen:

(1) Steubing übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

(2) Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern kein grobes Verschulden oder Vorsatz von Steubing vorliegt. Insbesondere sind Ersatzansprüche gegen Steubing we-gen solcher Schäden ausgeschlossen, die aufgrund der Verwendung der Informationen oder durch fehlerhafte und unvollständige Informationen verursacht wurden. Soweit die Haftung von Steubing ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Er-füllungsgehilfen.

§ 6 Sonstiges

(1) Diese Nutzungsbestimmungen unterliegen in sämtlichen Bestandteilen ausschließlich deutschem Recht.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen rechtsunwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

Die Zentralbanken verstärken ihren Griff auf die Anleihemärkte. Um auf die neue Weltordnung bei Anleihen zu reagieren, brauchen Investoren robuste Portfolios jenseits der Marktkapitalisierung. Es ist an der Zeit, sich auf die Fundamentaldaten zu konzentrieren.

Ein Beitrag von Salman Ahmed, Chief Global Strategist
Die Welt hat sich verändert. Die alte Landkarte nutzt nichts mehr, um durch die Welt der Anleihemärkte zu navigieren. Die Straßen haben sich verändert, die Städte haben sich verändert und selbst das Land hat sich verändert – ein Viertel des Territoriums ist eingezäunt und nicht mehr zugänglich.

Wie ist das passiert? Einfach ausgedrückt – die Zentralbanken sind, um ihre ökonomischen Bestrebungen zu erfüllen, zu dominanten Spielern an den Anleihemärkten geworden. Für alle anderen ist das ein Problem. Es bedeutet: Sie müssen größere Risiken eingehen, bekommen aber nur unsichere Erträge.

Es braucht deshalb einen neuen Ansatz im Fixed-Income-Bereich.

Der erste Schritt ist  die Erkenntnis, dass die alten Wege nicht mehr funktionieren. Der zweite ist eine anspruchsvolle Haltung gegenüber der Portfoliokonstruktion. Das Festhalten an der Marktkapitalisierung bringt nicht mehr die Sicherheit, die es einst brachte.

Ein neuer Ansatz aber wird es Investoren ermöglichen, sich in der neuen Weltordnung der Anleiheinvestments zurechtzufinden.

Zentralbanken dominieren den Markt
Der Einfluss der Zentralbanken ist außergewöhnlich. Sie halten jetzt im Schnitt 25 Prozent der Staatsanleihen aus den entwickelten Volkswirtschaften, wobei die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Wertpapierkäufe auf Unternehmensanleihen ausdehnt.

Ende 2017 wird sogar davon ausgegangenen, dass die EZB 34 Prozent der gesamten deutschen Schulden des öffentlichen Sektors halten wird. Noch 2008 lag diese Zahl bei fast null.

Das ist eine massive Veränderung. Und sie wird sich, angesichts der weit verbreiteten Disinflation, die die Notenbanken dazu zwingt, ihre Politik locker zu halten, wohl fortsetzen. Gleichermaßen sind Negativzinsen in einer Reihe großer Volkswirtschaften gekommen, um zu bleiben.

Es wäre aber naiv anzunehmen, dass die weit verbreitete Nutzung der Druckerpresse ein völlig harmloser Prozess ist.

Der Status des dominanten Investors bedeutet, dass Zentralbanken die Investment-Performance unverhältnismäßig in Schieflage bringen können, wenn oft auch unbeabsichtigt, und die Navigation durch die Märkte für Investoren erschweren. Die Ergebnisse können erschreckend ausfallen.

Unbeabsichtigte Konsequenzen
In den vergangenen beiden Jahren litten die Anleihemärkte unter etwas, was als Mikro-Liquiditätsunfälle bezeichnet werden kann. In solchen Szenarien hatte der Wechsel von Anleihen in Cash einen übermäßig großen Einfluss auf die Preisfindung am Markt.

Mitte 2015 zum Beispiel steckte der Markt für Bundesanleihen fest. Die Renditen schossen von fünf Basispunkten auf über ein Prozent innerhalb von wenigen Tagen nach oben. Lockere Geldpolitik, so scheint es, hat ernsthafte unbeabsichtigte Konsequenzen.

Unserer Ansicht nach gibt es zwei Gründe für diese Unfälle – zunehmendes Herdenverhalten und strengere Regulierung.

Herdenverhalten tritt auf, wenn zahlreiche große Investoren ähnliche Positionen halten, und diese dadurch die Ergebnisse beeinflussen.

Vieles davon kann durch die umfangreiche Nutzung quantitativer Maßnahmen erklärt werden. Zentralbanken ermutigten Investoren, ihre Anleihe-Allokation zu erhöhen – wobei sie oft nach Marktkapitalisierung gewichtete Benchmarks nutzen.

Die Folge davon: Viele Anleiheinvestoren nehmen unverhältnismäßige Risiken auf sich, ohne dafür angemessen entlohnt zu werden.

Die strengere Regulierung der Market Maker hat das Ganze weiter verschärft. Ein starker Rückgang in den Anleihebeständen, die diese halten, schränkt deren Fähigkeit ein, einzuschreiten, wenn sich viele Investoren plötzlich entschließen zu kaufen oder zu verkaufen.

In diesem aktuellen Umfeld kann eine fundamental getriebene Anleihe-Allokation, implementiert in einem Buy-and-hold-Rahmen, wo der Trading-Bedarf auf Eingriffe reduziert ist, die lediglich darauf abzielen das Ausfallrisiko abzumildern, nicht nur die Anfälligkeit gegenüber Liquiditätsunfällen (die unserer Ansicht nach weiter eintreten werden) reduzieren, sondern auch die Anfälligkeit gegenüber jeden möglichen Zinsanstieg.

Ausloten der Lösungsmöglichkeiten
Es ist wenig sinnvoll, in der Vergangenheit nach Antworten zu suchen. Anstatt Marktkapitalisierungsansätze zu nutzen, sollten Anleger Fundamentaldaten wie den Verschuldungsgrad des Emittenten berücksichtigen.

Größe und Qualität müssen ebenfalls bewertet werden. Für die Staatsschuldenquote sind das BIP und die sozialen Entwicklungen entscheidende Kriterien; bei Unternehmensanleihen spielen Ertrag und die Qualität der Aktiva eine Rolle. Aber auch die Liquidität muss Berücksichtigung finden.

Ein robustes Anleihe-Portfolio basierend auf diesen Fundamentaldaten zu bauen, erlaubt es Investoren auf Vermögenswerte zu achten, die ursprünglich als zu riskant angesehen wurden, was jene aus den Emerging Markets mit einschließt.

Im aktuellen Umfeld gibt es große Unterschiede bei den Renditen zwischen den Schwellenländern und denen, die von Unternehmen oder Ländern in den entwickelten Teilen der Welt geboten werden. Einfach ausgedrückt: Erstere scheinen mehr Wert für das Geld zu bieten.

Indem man die Bedingungen jedes Emittenten analysiert, ist es möglich, ihn nach seiner Leistung zu beurteilen, anstatt ein pauschales „Emerging-Market“-Label zu verwenden. Dies bietet die Möglichkeit, auf die in diesen Ländern verfügbare Zusatzrendite abzuzielen, während die Risiken eines Zahlungsausfalls und von Volatilität abgemildert werden.

Mehr Unsicherheit ist sicher
Auf Grund der Notenbank-Interventionen und der strengeren Regulierung wird uns das Thema Liquidität noch weiter beschäftigen. Und Disinflation und niedrige Zinsen werden sich in den meisten Märkten fortsetzen, so dass die Suche nach Rendite im Anleihebereich weitergehen wird.

Das Investment-Denkmuster muss sich deutlich verändern. Investoren müssen sich auf die Grundlagen zurückbesinnen und, um die sich verändernde Anleihewelt zu berücksichtigen, darüber nachdenken, ihre Portfolios neu aufzusetzen.

Indem sie sich auf die Fundamentaldaten, die ihren Investments zugrunde liegen, konzentrieren, sollten Investoren in der Lage sein, die zugrunde liegenden Bonitätsrisiken zu reduzieren, und das Vertrauen haben, in Märkten nach Renditen zu suchen, die traditionell als risikoreicher angesehen werden. Das beinhaltet die so genannten ‚Schwellenländer’.

Wenn es zu Liquiditätsstürmen kommt, sollte ein Portfolio, das auf diese Art und Weise gebaut ist, dank des reduzierten Ausfallrisikos, besser in der Lage sein, standzuhalten.

Das ist die neue Weltordnung für Anleiheinvestments.

www.fixed-income.org
————————————————–
BONDBOOK Restrukturierung von Anleihen
Auf 104 Seiten werden detailliert alle wichtigen Hintergründe rund um die Restrukturierung von Anleihen für Unternehmen und Anleihegläubiger erläutert.
Die Ausgabe kann zum Preis von 29,00 Euro (inkl. USt. und Versand) beim Verlag oder im Buchhandel (ISBN 978-3-9813331-2-1) bestellt werden.
www.restrukturierung-von-anleihen.com
————————————————–

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.