Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen der Internet-Seite „www.bondinvest.eu“

Die Nutzung des unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ erreichbaren In-ternet-Auftritts der Wolfgang Steubing AG einschließlich aller unter diesem Domain-Namen hinterlegten Internet-Seiten unterliegt den nachfolgenden Nutzungsbedingungen. Die Nutzung des Internet-Auftritts ist erst möglich, nachdem Sie diesen Nutzungsbestimmungen ausdrücklich durch Betätigen des „akzeptiert“ – Feldes am Ende der Nutzungsbedingungen zugestimmt haben und diese damit als verbindlich für die Nutzung des Internet-Auftritts akzeptiert haben. Bitte lesen Sie daher die nachstehenden Nutzungsbedingungen ausführlich durch.

§ 1 Leistungen des Anbieters

(1) Die Wolfgang Steubing AG, Goethestraße 29, 60313 Frankfurt am Main (nachfolgend als „Steubing“ bezeichnet) betreibt den Internet-Auftritt unter dem Domain-Namen „http://www.bondinvest.eu“ und den darüber abrufbaren Internet-Seiten (nachfolgend als „Internet-Auftritt“ bezeichnet). Über den Internet-Auftritt stellt Steubing Informati-onen über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren An-leihen sowie deren jeweilige Marktpreise zur Verfügung. Der Abruf der Informationen ist für die Nutzer des Internet-Auftritts kostenlos.

(2) Die Informationen werden von Steubing ausschließlich privaten Nutzern mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung gestellt. Eine Nutzung des Internet-Auftritts durch professionelle Markteilnehmer ist ausgeschlossen.

(3) Als Betreiber des Internet-Auftritts ist Steubing gemäß § 5 des Telemediengesetzes („TMG“) für eigene Inhalte nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.

§ 2 Hinweise zu den bereitgestellten Informationen

(1) Der Internet-Auftritt und die darüber abrufbaren Daten dienen ausschließlich zur Information über die auf der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen sowie deren jeweilige Marktpreise. Die Daten und Informationen stellen insbesondere keine Werbung, Empfehlung, Finanz- oder sonstige Beratung seitens Steubing dar. Sie sind kein Angebot oder Aufforderung zu einem Kauf oder Verkauf für die über die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“ handelbaren Anleihen. Anlageziele, Erfahrung, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse der Nutzer des Internet-Auftritts können bei dessen Erstellung und Pflege nicht berücksichtigt werden.

(2) Die in dem Internet-Auftritt enthaltenen Anleihen sind möglicherweise nicht für jeden Nutzer als Anlageinstrument geeignet. Möglicherweise ist der Kauf dieser Anleihen als riskant anzusehen. Insbesondere können Zins- und Wechselkursänderungen den Wert, Kurs oder die Erträge der Anleihen negativ beeinflussen. Angaben zur Wertentwicklung sind immer vergangenheitsbezogen. Für die Prognose zukünftiger Wert- und Preisent-wicklungen sind historische Kursentwicklungen nur eine unzulängliche Basis und stellen keine Garantie dar. Ferner repräsentieren die in dem Internet-Auftritt dargestellten Werte und Preise möglicherweise nicht den Preis oder Wert, der auf dem jeweiligen Markt zu dem Zeitpunkt erhältlich ist, zu dem ein Nutzer ein bestimmtes Wertpapier o-der Währung kaufen oder verkaufen möchte. Weiterhin berücksichtigen die Informationen in dem Internet-Auftritt nicht die aufgrund der Größe einer konkreten Transaktion möglicherweise abweichenden Werte oder Preise. Steubing übernimmt keine Verantwortung für:

  • a) die Geeignetheit der in dem Internet-Auftritt dargestellten Anleihen für den Anleger
  • b) die buchhalterischen und steuerlichen Konsequenzen einer Anlage in die darge-stellten Anleihen, sowie
  • c) die zukünftige Wertentwicklung der Anleihen.

Steubing rät dringend dazu, vor Anlageentscheidungen unabhängigen Rat von Anlage- und Steuerberatern einzuholen. Durch die Nutzung des Internet-Auftritts sowie des Ab-rufs der enthaltenen Informationen wird der Nutzer weder zum Kunden von Steubing, noch entstehen Steubing dadurch irgendwelche Verpflichtungen oder Verantwortlich-keiten diesem Nutzer gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen Steubing und dem Nutzer dieser Internetseiten zustande.

(3) Steubing behält sich ausdrücklich vor, unter dem Internet-Auftritt zum Ausdruck gebrachte Meinungen, einzelne Internet-Seiten oder den gesamten Internet-Auftritt einschließlich der angebotenen Dienste, Informationen, Eigenschaften oder Funktio-nalitäten, die im Rahmen der bestimmungsgemäßen Benutzung des Internet-Auftritts zugänglich sind, ohne vorherige Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Steubing übernimmt keine Verpflichtung, die enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neu-esten Stand zu halten.

Steubing ist als Market-Maker für die Anleihen, die auf den Internet-Seiten des Inter-net-Auftritts dargestellt werden, tätig und betreibt die elektronische Handelsplattform „Bond Invest“. Diesbezüglich können bei Steubing Interessenkonflikte bestehen. Durch die Market-Maker-Tätigkeit und den Betrieb der elektronischen Handelsplattform „Bond Invest“ kann Steubing Positionen in diesen Anleihen halten. Daraus können sich mögli-cherweise Auswirkungen auf den Wert der hier dargestellten Anleihen ergeben.

§ 3 Disclaimer, Haftung für Links

Der Internet-Auftritt enthält Verweise („Links“) zu Internet-Seiten, die weder von Steu-bing erstellt wurden noch von Steubing betrieben werden und auf deren Inhalte Steu-bing daher keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann Steubing für diese fremden In-halte dieser Anbieter keine Gewähr im Hinblick auf die Richtigkeit und Vollständigkeit der dort angebotenen Informationen übernehmen. Für die Inhalte dieser Internet-Seiten ist der jeweilige Anbieter verantwortlich.

Die Internet-Seiten wurden zum Zeitpunkt der Erstellung des Verweises auf offensicht-liche Rechtsverstöße überprüft. Eine permanente Kontrolle der in Bezug genommenen Internet-Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte weder praktisch machbar noch sinnvoll möglich. Sollten Steubing Rechtsverletzungen bekannt werden, so wird Steu-bing die Verweise Links umgehend entfernen. In diesem Punkt bittet Steubing die Nut-zer des Internet-Auftritts um einen Hinweis, sofern entsprechende Rechtsverletzungen durch den Nutzer festgestellt werden.

§ 4 Gewerbliche Schutzrechte

(1) Die gewerblichen Schutzrechte für die von Steubing erstellten eigenen Inhalte des In-ternet-Auftritts (z.B. Grafiken, Sounds, Texte, Datenbanken) sowie die Rechte an den Kennzeichen „BOND INVEST“ und „Wolfgang Steubing AG“ liegen bei Steubing. Eine Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte in anderen (auch elektronischen oder gedruckten) Publikationen oder eine Verwendung der Kennzeichen ist ohne ausdrückli-che Zustimmung von Steubing nicht gestattet. Eingriffe in die Schutzrechte von Steu-bing werden bei Kenntnisnahme unverzüglich verfolgt.

(2) Sämtliche Veröffentlichungen unter dem Internet-Auftritt unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwer-tung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustim-mung des jeweiligen Verfassers. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht aber für den kom-merziellen Gebrauch gestattet.

§ 5 Haftung

Für die von Steubing unter dem Internet-Auftritt kostenlos bereitgestellten Leistungen und Informationen gelten, soweit diese nicht kostenpflichtig angebotenen Dienstleistungen betreffen, folgende Haftungsbestimmungen:

(1) Steubing übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

(2) Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern kein grobes Verschulden oder Vorsatz von Steubing vorliegt. Insbesondere sind Ersatzansprüche gegen Steubing we-gen solcher Schäden ausgeschlossen, die aufgrund der Verwendung der Informationen oder durch fehlerhafte und unvollständige Informationen verursacht wurden. Soweit die Haftung von Steubing ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Er-füllungsgehilfen.

§ 6 Sonstiges

(1) Diese Nutzungsbestimmungen unterliegen in sämtlichen Bestandteilen ausschließlich deutschem Recht.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen rechtsunwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

3W Power S.A., die Holdinggesellschaft der AG Power Solutions Gruppe, einem weltweiten Anbieter von unterbrechungsfreien Stromversorgungssystemen (USV) und Lösungen für industrielle, kommerzielle, erneuerbare und dezentrale Strommärkte, hat heute die Ergebnisse für das vierte Quartal 2014 und das Geschäftsjahr 2014 bekannt gegeben.

AEG Power Solutions schloss das Geschäftsjahr 2014 mit Aufträgen in einer Größenordnung von 210,0 Mio. Euro und Umsätzen in Höhe von 203,3 Mio. Euro ab. Im Vergleich zu 2013 ging der Auftragseingang um 8,1% (2013: 228,5 Mio. Euro) und der Umsatz um 21,9% (2013: 260,3 Mio. Euro) zurück. Diese Veränderung entspricht den Erwartungen und der Rückgang im Vorjahresvergleich ist vor allem auf die umfassenden Restrukturierungsmaßnahmen des Unternehmens zurückzuführen. Tatsächlich entsprach das Umsatzniveau den Prognosen des Unternehmens, die nach der Mitte 2014 durchgeführten finanziellen Restrukturierung abgegeben wurden.

Das EBITDA belief sich auf -12,2 Mio. Euro (bereinigtes EBITDA, d.h. EBITDA unter Berücksichtigung von Einmaleffekten: -17,7 Mio. Euro), was einem Plus von 48,2% gegenüber dem EBITDA 2013 in Höhe von -23,6 Mio. Euro entspricht (bereinigtes EBITDA 2013: -5,3 Mio. Euro). Der wichtigste Einflussfaktor auf die Ertragslage des Unternehmens war die Restrukturierung, die eine Veräußerung von Vermögenswerten, eine Schließung von strukturell defizitären Tochtergesellschaften, Stellenkürzungen sowie eine neue Marktausrichtung des Kerngeschäfts EES beinhaltete. Die Auswirkungen der betrieblichen Restrukturierungsmaßnahmen verbessern die Ergebnisse und belegen, dass sich das Unternehmen stabilisiert. Auf vergleichbarer Basis (ohne veräußerte Vermögenswerte / aufgegebene Geschäftsbereiche) konnten die Gesamtkosten gegenüber 2013 um 25,2 Mio. Euro gesenkt werden. Die Mitarbeiteranzahl reduzierte sich von 1.521 auf 988 mit Stand von Ende Februar 2015. Nachdem in den ersten drei Quartalen 2014 ein negatives bereinigtes EBITDA verzeichnet wurde, zeigt das positive bereinigte EBITDA in Höhe von 1,8 Mio. Euro im vierten Quartal 2014, dass das Unternehmen in der Lage ist, im operativen Geschäft Gewinne zu erzielen, was den Fortschritt der laufenden Konzernsanierung verdeutlicht.

Das Unternehmen erzielte einen Ertrag von 46,7 Mio. Euro aus dem Tausch der alten 100 Mio. Euro Anleihe. Zusammen mit der Barkapitalerhöhung, die ebenfalls im August 2014 durchgeführt wurde, ergab sich daraus eine deutliche Verbesserung der Eigenkapitalausstattung des Unternehmens, die sich zum 31. Dezember 2014 auf 44,0 Mio. Euro belief. Das entspricht einer Eigenkapitalquote von 22,5%. Die Ausstattung des Konzerns mit Barmitteln und Barmitteläquivalenten blieb infolge der operativen und finanziellen Maßnahmen einschließlich Verkauf von Vermögenswerten zum Ende des Geschäftsjahrs 2014 relativ stabil bei 29,9 Mio. Euro (2013: 32,7 Mio. Euro).

Verschiedene externe Faktoren, darunter die politischen Krisen in Russland und der Ukraine sowie die Konflikte im Nahen Osten, haben das operative Geschäft im Berichtszeitraum belastet und zu einem Rückgang bei Projekten und Auftragseingang in wichtigen Industriemärkten geführt. Darüber hinaus leiden Industriegüter und Infrastrukturinvestitionen, insbesondere für den wichtigen Öl- und Gasmarkt, unter der Unsicherheit, die sich aus dem Rückgang der Ölpreise, der verhaltenen wirtschaftlichen Entwicklung in einigen europäischen Ländern und gesenkten Wachstumsprognosen ergibt. Diese makroökonomischen Faktoren wirkten sich negativ auf die Entwicklung des Auftragseingangs aus, da die Kunden in Zeiten der Unsicherheit dazu tendieren, Investitionen aufzuschieben. Da sich die Umsätze aufgrund des eingeschränkten Tätigkeitsbereichs des Unternehmens stärker reduzierten als der Auftragseingang, verbesserte sich das Book-to-Bill-Verhältnis des Konzerns 2014 dennoch auf 1,03 (2013: 0,88).

Der Auftragseingang im Geschäftssegment RES lag 2014 bei 32,6 Mio. Euro und sank damit im Jahresvergleich um 43,1% (2013: 57,4 Mio. Euro). Der Auftragsbestand bei RES belief sich 2014 auf 8,0 Mio. Euro. Das sind 42,9% weniger als im Vorjahr (2013: 14,1 Mio. Euro). Die Restrukturierungen im Bereich Solar einschließlich der Veräußerung der Tochtergesellschaft in Indien sowie der Konzerntochter skytron und der Schließung des Büros in Dallas in Kombination mit der schwachen Marktsituation (Finanzierung, Verzögerungen und Kürzungen staatlicher Subventionen) sowie der Tatsache, dass keine neuen Produkte entwickelt und eingeführt wurden, führten zu einem deutlichen Rückgang des Auftragseingangs insgesamt. Der Auftragseingang im Segment POC wurde von den Restrukturierungsmaßnahmen aufgrund des Verkaufs des Geschäfts mit Power-Control-Modulen beeinträchtigt. Obwohl das Unternehmen einen großen Auftrag eines wichtigen Kunden in der Polysiliziumbranche erhielt, bleiben Hinweise auf eine strukturelle Erholung in diesem schwachen Markt nach wie vor aus. Der Konzern setzt seine Technologie jedoch weiterhin in neuen Märkten und neuen Anwendungen ein und ist damit oft erfolgreich. Der Umsatz im Segment RES belief sich 2014 auf 30,5 Mio. Euro. Das sind 68,3% weniger als im Vorjahr (2013: 96,1 Mio. Euro). Rückläufige Solar- und POC-Märkte sowie die Veräußerungen von Tochtergesellschaften, die nicht mehr zum Kerngeschäft gehörten, waren wesentliche Gründe für diese Entwicklung.

Das Geschäftssegment RES verzeichnete 2014 ein EBITDA von -7,8 Mio. Euro (bereinigtes EBITDA: -18,7 Mio. Euro), 15,4% unterhalb des Vorjahres-EBITDA von -6,8 Mio. Euro (bereinigtes EBITDA 2013: 1,2 Mio. Euro). Ausschlaggebend für den moderaten Rückgang des EBITDA sind deutliche Volumeneinbußen, niedrigere Betriebskosten und eine Restrukturierungsrückstellung in Höhe von 4,4 Mio. Euro (2013: 0,1 Million Euro). Infolge der Restrukturierungsmaßnahmen im Segment Solar wurde eine Abschreibung von weiteren 5,0 Mio. Euro (2013: 5,0 Mio.) bei POC-Thyristoren sowie Werkstoffen und Enderzeugnissen im Bereich Solar beschlossen. Der Insolvenzantrag unseres größten Kunden im POC-Geschäft erforderte einen Rückstellungsaufwand für Forderungsverluste in Höhe von 1,1 Mio. Euro. Diese Verlusteffekte wurden durch einen Kapitalgewinn von 18,3 Mio. Euro aus dem Verkauf des Geschäfts mit Power-Control-Modulen und die Auflösung von nicht mehr benötigten Wertberichtigungen für das Nettoumlaufvermögen in Höhe von 2,0 Mio. Euro ausgeglichen.

Im Geschäftssegment EES belief sich der Auftragseingang 2014 auf 177,4 Mio. Euro und stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um 3,6% (2013: 171,2 Mio. Euro). Der Auftragsbestand lag 2014 bei 77,7 Mio. Euro. Dies sind 9,2% mehr als im Vorjahr (2013: 71,1 Mio. Euro). Die Ausrichtung auf wichtige vertikale Endkundenmärkte wie Öl und Gas, Stromversorgung und Transport zeigt allmählich die ersten gewünschten Ergebnisse. Makroökonomische Entwicklungen im Nahen Osten, in Osteuropa und in den Öl- und Gasmärkten in der zweiten Jahreshälfte 2014 wirkten sich dabei hinderlich auf die Auftragseingänge aus. Aufträge und Verkaufszahlen im Telekommunikationsinfrastruktur-Geschäft blieben auf dem Niveau von 2013. Nach hohem Auftragseingang bei Industriestromversorgungssystemen besonders im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres belief sich der Umsatz des Segments EES 2014 auf 172,8 Mio. Euro und übertraf damit den Vorjahresumsatz um 5,3% (2013: 164,2 Mio.).

Das EBITDA im Segment EES lag 2014 bei 3,4 Mio. Euro (bereinigtes EBITDA: 3,6 Mio. Euro). 2013 waren es noch 0,5 Million Euro (bereinigtes EBITDA 2013: 5,7 Mio. Euro). Die EBITDA-Steigerung ist das Ergebnis gestiegener Verkaufszahlen, einer erfolgreichen Senkung der Betriebskosten und der Auflösung von nicht mehr benötigten Wertberichtigungen für das Nettoumlaufvermögen in Höhe von 4,0 Mio. Euro in Kombination mit dem Verkauf der Konzerntochter in Indien, denen ein höherer Betrag für Restrukturierungsaufwendungen im Geschäftsjahr 2014 in Höhe von 2,9 Mio. Euro (2013: 1,3 Mio. Euro) entgegenstand.

Ausblick
Im Geschäftsjahr 2014 wurde die finanzielle Restrukturierung des Konzerns abgeschlossen und auch bei der operativen Restrukturierung wurden im Berichtszeitraum Fortschritte erzielt. Der Konzern hat sich das Ziel gesetzt, eine solide Grundlage für eine zukünftig erfolgreiche Entwicklung zu schaffen. Das Unternehmen ist auf interne Maßnahmen für kontinuierliche Verbesserungen und die Ausweitung des Marktanteils fokussiert.

Dennoch besteht nach wie vor großes Potenzial für weitere Verbesserungen, die zusätzliche Anstrengungen in den nächsten Jahren erforderlich machen werden. Die bereits erzielten Erfolge sollten nicht vergessen lassen, dass sich das Unternehmen erst im zweiten Jahr eines schwierigen Transformationsprozesses und Entwicklungsweges befindet. Die Herausforderung für die Zukunft besteht nicht nur darin, die beste und verlässlichste Technologie auf dem Markt zu bieten, sondern auch darin, eine kundenorientierte Unternehmensorganisation zu etablieren, die proaktiv handelt, Anregungen von außen annimmt und sich einem im Wandel begriffenen Geschäftsumfeld angemessen anpassen kann. Das bedeutet, dass eine bislang nicht wettbewerbsfähige Organisationsstruktur in ein kundenorientiertes, schlankes und flexibles Unternehmen verwandelt werden muss. Dieser Prozess erfordert weiterhin Geduld und Verständnis seitens unserer Lieferanten und Kunden. Bislang konnte das Unternehmen wichtige Rahmenverträge erhalten. Dies zeigt, dass unsere Kunden die von uns gebotenen Lösungen schätzen.

Das zukünftige Kerngeschäft des Unternehmens bietet weiterhin große Chancen. Bereiche wie Energiespeicherung und Rechenzentren sind äußerst vielversprechend. Andererseits werden sich die anhaltende Unsicherheit in Russland und der Ukraine, die Volatilität und der Rückgang des Ölpreises sowie ein ungewisses wirtschaftliches Umfeld auf die gegenwärtige Geschäftstätigkeit auswirken. Für das Gesamtjahr 2015 erwarten wir auf einer vergleichbaren Basis ein Umsatzvolumen auf dem Niveau von 2014. Mittelfristig ist es weiterhin das Ziel, Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich und eine EBITDA-Marge zwischen 5% und 10% zu erzielen.

Jeffrey Casper, CEO, sagt im Hinblick auf die zukünftige Unternehmensentwicklung: "Kontinuierliche und nachhaltige Verbesserungen in den Kerngebieten des Unternehmens werden uns kräftigeres Wachstum und höhere Gewinne einbringen. Dieses Ziel lässt sich nicht kurzfristig erreichen, sondern erfordert stetigen und anhaltenden Einsatz. Unser neues und motiviertes Leitungsteam und ich haben uns diesem Ziel absolut verschrieben."

Dr. Dirk Wolfertz, Chairman des Board of Directors, dazu: "Das Board und das Management des Unternehmens haben ein gemeinsames Ziel, nämlich die Wettbewerbsfähigkeit unseres Konzerns wiederherzustellen und ein langfristig rentables und wachsendes Unternehmen aufzubauen, das führend in seinen jeweiligen Märkten ist."

www.fixed-income.org

————————————————–
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2015
Inhaltsverzeichnis

Bestellformular
————————————————–

 

Quelle: fixed-income.org – Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.